1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Veranstalter und Polizei ziehen nach Dürpelfest Bilanz

Dürpelfest-Bilanz : Party für alle Generationen in Solingen

Veranstalter und Polizei ziehen nach dem Dürpelfest positive Bilanz.

Während an Markt und Düsseldorfer Straße wieder der Alltag eingekehrt ist, blicken die Veranstalter des Dürpelfestes zufrieden zurück aufs Wochenende: „Ohligs zeigte sich von seiner besten Seite und lockte Scharen von Besuchern an. Alle Generationen verstanden es bestens, fröhlich miteinander zu feiern“, heißt es im Fazit der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG). 100.000 Menschen hätten von Freitag bis Sonntag friedlich gefeiert.

Das Dürpelfest habe sich mit seinem vielfältigen Musikprogramm von Schlagern über Funk bis zu Cover-Rock zu einer Mischung aus Nachbarschafts-, Familienfest und Musikfestival entwickelt, resümieren die Veranstalter. Dazu trugen neben den professionellen Schaustellern einmal mehr auch zahlreiche Vereine und private Freundeskreise an diversen Getränke- und Imbissbuden bei. „Alle haben gemeinsam an einem Strang gezogen, um diese riesige Veranstaltung reibungslos über die Bühne zu bringen“, lobt Christoph Fuhrmann vom OWG-Vorstand.

Die Zusammenarbeit mit Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr, Malteser Hilfsdienst, Technischem Hilfswerk und privater Security habe gut funktioniert, bilanziert auch Projektleiterin Gloria Göllmann: „Besonders gefreut haben wir uns über den Einsatz der Technischen Betriebe, die bei den Straßensperrungen und den technischen Arbeiten für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.“

Ein positives Fazit zog auch die Polizei: Zwischenfälle hätten sich demnach in einem überschaubaren Rahmen gehalten, heißt es von der Pressestelle. Insgesamt melden die Einsatzkräfte 30 Platzverweise und zwölf Strafanzeigen, die Mehrzahl davon am Samstag, an dem die meisten Besucher in die Ohligser Innenstadt strömten. Nicht im Zusammenhang mit dem Fest stand ein Vorfall am Hauptbahnhof am ansonsten komplett ruhigen Sonntag: Ein Mann hatte dort zwei Beamte verletzt und wurde in Gewahrsam genommen. Aufsehen hatte am Freitagnachmittag ein Hubschrauber erregt, der über Ohligs kreiste. Das hatte mit dem großen Stadtteilfest aber nichts zu tun. Hintergrund war vielmehr ein Übungseinsatz.

Das nächste Dürpelfest können sich die Stammbesucher schon in den Kalender eintragen: Die 46. Auflage steigt vom 15. bis 17. Mai 2020.