Solingen: Stadt-Sparkasse und REWE-Markt unter einem Dach in Ohligs

Solinger Stadt-Sparkasse : Sparkasse investiert Millionen in Ohligs

Das ehemalige Globus-Haus an der Düsseldorfer Straße / Lennestraße in Ohligs wird völlig entkernt. Die Sparkasse und ein Lebensmittel-Vollsortimenter wollen im September / Oktober des nächsten Jahres dort einziehen.

Im Innern des Hauses an der Düsseldorfer Straße / Lennestraße in Ohligs erinnert seit Monaten nichts mehr an das alte Globus-Gebäude. Vielmehr dominieren Bauarbeiter die Szenerie in dem in den frühen 1980er-Jahren erbauten Haus. „Wir haben hier fünf Rohbaustellen, die parallel bearbeitet werden“, erklärt Peter Breuer mit Blick auf das Gebäude. Der Ingenieur, der die Bauarbeiten der Stadt-Sparkasse Solingen koordiniert, ist trotz des emsigen Treibens und des vorgegebenen Zeitplans zuversichtlich: „Rohbautechnisch ist das hier eine ganze Menge Arbeit. Zwischenzeitlich haben wir auch einige Überraschungen erlebt, die wurden aber sehr gut gemeistert.“

Läuft weiter alles nach Plan, will die Stadt-Sparkasse im alten Globus-Haus, das völlig entkernt wird, im Spätsommer 2020 ihre Filiale Ohligs eröffnen. „September oder Oktober wird die Eröffnung sein“, sagt Sparkassen-Sprecher Martin Idelberger. Mit unter dem Dach des Kreditinstitutes ist ein Rewe-Markt, entstehen wird eine kleine Mall, zudem bietet eine Tiefgarage rund 95 Stellplätze. „Die Fassade des Hauses wird neu gestaltet“, ergänzt Peter Breuer.

Betonwände werden herausgenommen, Löcher für die Lichtdächer des Atriums herausgehoben. „Konstruktiver Abbruch“ nennt Peter Breuer die Rohbauarbeiten. Zumal auch alte Förderbänder aus dem Gebäude entfernt wurden, ebenso Decken. Gleichzeitig wurden aber auch weitere Verhandlungen mit technischen Gewerken geführt. „Vor Weihnachten wollen wir noch die gesamte Ausschreibung für den Ausbau herausgeben. Da ist richtig Dampf unter dem Kessel“, sagt Peter Breuer.

5500 bis 6000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche stehen im alten Globus-Haus in direkter Nähe zum Marktplatz auf zwei Etagen zur Verfügung. Die Sparkasse hatte das Haus erworben. Der Rewe-Markt wird eine Fläche von 2000 bis
2200 Quadratmetern beanspruchen. Im Erdgeschoss werden ein SB-Bereich und die Geschäftsstelle Ohligs untergebracht. „In der ersten Etage halten wir Beratungsplätze vor“, sagt Martin Idelberger. Für die Geschäftsflächen an der Lennestraße im Erdgeschoss sollen im ersten Quartal 2020 neue Mieter gesucht werden. In der ersten und zweiten Etage sowie im Dachgeschoss werden dort unter anderem Büro- und Praxisflächen entstehen.

Im Juni dieses Jahres hatte die Stadt-Sparkasse zusammen mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Stadtdirektor Hartmut Hoferichter ihre Ohligser Pläne vorgestellt. Kurz zuvor waren bereits erste Entkernungsarbeiten gestartet. „Wir investieren eine Summe von rund 20 Millionen Euro“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Stadt-Sparkasse, Stefan Grunwald, bei der Präsentation.

Der Sparkassen-Chef geht davon aus, dass die neue Zweigstelle zusammen mit dem Rewe-Supermarkt zu einer deutlichen Belebung des Marktes führt. Zumal einen Steinwurf entfernt ja auch Kondor Wessels auf dem ehemaligen Gelände der Olbo-Textilfabrik derzeit
308 Wohnungen baut.

Wird die neue Sparkasse am Markt zusammen mit dem Rewe-Markt eröffnet, werden die beiden bisherigen Geschäftsstellen des Kreditinstitutes am Bremsheyplatz und an der Grünstraße geschlossen. „Beides sind gute Standorte. Wir sind in Verhandlungen, es wird hier eine gute Nachvermietung geben“, sagt dazu Sparkassensprecher Martin Idelberger.

Die Rohbauarbeiten im alten Globus-Gebäude sind umfangreich. Foto: Meuter, Peter (pm)
Das in den frühen 1980er-Jahren erbaute Haus wird völlig entkernt. Foto: Meuter, Peter (pm)

In der Nähe des Bremsheyplatzes beziehungsweise des Solinger Hauptbahnhofes plant das Kreditinstitut eine kleine SB-Station. Idelberger: „Wir wollen hier weiter Präsenz zeigen.“