Solingen: Silberner Schuh für Daniela Tobias

Auszeichnung für Zivilcourage : Daniela Tobias wird mit dem Silbernen Schuh ausgezeichnet

Solinger Fotografin und Journalistin erhält Auszeichnung für Zivilcourage. Verleihung ist am 29. Mai, dem Jahrestag des Brandanschlags.

Der Anlass, den Preis zu vergeben, sei kein erfreulicher, betonte Oberbürgermeister Tim Kurzbach am Donnerstag. Vielmehr war die Ermordung von fünf Frauen und Mädchen beim Brandanschlag 1993 Anlass, einen Preis für Zivilcourage ins Leben zu rufen. Auch in diesem Jahr wird am Jahrestag des Brandanschlags, am 29. Mai, die Auszeichnung „Der Silberne Schuh“ verliehen „an einen Menschen, der als mutiges und mutmachendes Beispiel für andere gelten kann“, so Kurzbach. Ausgezeichnet wird mit Daniela Tobias eine Frau, die an zahlreichen Stellen in der Stadt gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung eintritt.

Die 42-jährige Kommunikationsdesignerin, die auch als Fotografin und Journalistin tätig ist, engagiert sich bei Amnesty International ebenso wie im Arbeitskreis „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und für den Felix Kids-Club. Mit Gründung der Betty-Reis-Gesellschaft hat sie gemeinsam mit vielen Mitstreitern ein Augenmerk auf von den Nazis Verfolgte gelegt, ebenso wie bei ihrem Einsatz für den „Unterstützerkreis Stolpersteine in Solingen“.

Aktuell gilt ihr Einsatz schwerpunktmäßig der Gründung einer Bildungs- und Gedenkstätte für Verfolgung und Widerstand in Solingen von 1933 bis 1945. Viele dieser Projekte hat sie selbst initiiert oder mitgegründet. Für einige Organisationen erstellte Daniela Tobias auch die Website. „Es ist in der heutigen Zeit extrem wichtig, Mutmacher wie Daniela Tobias herauszustellen. Mit ihrem Engagement beweist sie, dass es möglich ist und dass es sich lohnt, sich für wichtige Themen einzusetzen, energisch, aber auch sensibel“, betont Kurzbach. Im Solinger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage, das im Jahr 2000 gegründet wurde und seit 2004 den Preis verleiht, sei man sich bezüglich der Preisträgerin sehr schnell einig gewesen.

Der Brandanschlag 1993 war für die Preisträgerin ein einschneidendes Erlebnis gewesen. „Ich war damals 16 Jahre alt, und diese Erfahrung hat für mich die Richtung meines Engagements ein Stück weit vorgegeben“, so die heute 42-Jährige. Sie betont aber auch, dass hinter jedem ihrer Engagements immer eine große Gruppe von aktiven Solingern stehe. „Ich habe auch schon jemanden für den Preis im nächsten Jahr vorgeschlagen“, erklärt sie.

Den Einsatz von Daniela Tobias gegen Rassismus würdigt auch Anne Wehkamp, Leiterin des Stadtdienstes Integration. „Durch diese engagierte Arbeit lässt sie auch unsere Stadt ganz anders dastehen.“ Das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage wurde von Menschen und Organisationen gegründet, die sich für ein tolerantes Solingen einsetzen und gegen fremdenfeindliche, rassistische und antisemitische Bestrebungen Position beziehen. Den Vorsitz hat der Oberbürgermeister.

Der „Silberne Schuhe“ wird am Mittwoch, 29. Mai, dem 26. Jahrestag des Brandanschlags, um 18 Uhr im Mildred-Scheel-Berufskolleg verliehen. Im Anschluss gibt es dann einen gemeinsamen Gedenkgang zum Mahnmal auf dem Schulgelände, wo christliche und muslimische Gebete gesprochen werden. Unter anderem werden die türkische Konsulin Sule Gürel und Mitglieder der Familie Genç anwesend sein. Mevlüde und Durmus Genç werden erstmals an diesem Tag nicht in Solingen sein, sondern die Gräber der ermordeten Familienangehörigen in der Türkei besuchen.

(Boll)