1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Schulöffnung frühestens am 10. Mai

Corona in Solingen : Schulöffnung frühestens am 10. Mai

Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) sieht erste Anzeichen dafür, dass sich die Corona-Lage in der Klingenstadt allmählich verbessert.

Diese Hoffnung hat der OB am Donnerstag bei der wöchentlichen Corona-Pressekonferenz der Stadt zum Ausdruck gebracht, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder unter die Grenze von 165 neuen Fällen je 100.000 Einwohner gesunken ist.

„Das ist vielleicht ein erster Schritt in die richtige Richtung, um das Virus zu besiegen“, sagte Kurzbach, der die Solinger dazu aufrief, nun nicht nachzulassen. „Wir müssen uns im Mai weiter anstrengen, testen und die Regeln beachten, damit wir die dritte Welle jeden Tag etwas mehr in den Griff bekommen“, betonte der Verwaltungschef.

Geduld brauchen auch noch die Schüler und Lehrer an den Schulen in der Klingenstadt. Denn wie Schuldezernentin Dagmar Becker (Grüne) unterstrich, ist mit einer Rückkehr zum Wechselunterricht frühestens ab 10. Mai zu rechnen. „Zunächst muss die Inzidenz bis einschließlich nächsten Mittwoch unter 165 liegen, um die Schulen am dann übernächsten Tag zu öffnen. Dies wäre der kommende Freitag – wobei die Stadt für den Fall der Fälle erst für den darauffolgenden Montag, also den 10. Mai, eine Öffnung der Schulen als sinnvoll erachten würde. Sollte die Inzidenz an drei Tagen dann wieder über 165 steigen, müssten die Schulen laut Dezernent Jan Welzel (CDU) am Freitag, 14. Mai, wieder schließen: „Dann beginnt das Zählen von vorn.“

  • Ein Piktogramm weist auf das Einhalten
    Inzidenz wieder über 150 : Mehr als 500 Corona-Fälle an Düsseldorfer Schulen
  • Die Inzidenz in Mönchengladbach ist wieder
    Corona-Zahlen in Mönchengladbach (Donnerstag, 29. April) : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt wieder unter 150
  • Corona in Solingen : Stadt meldet ein weiteres Todesopfer

Derweil nimmt das Impftempo Fahrt auf. Nach Angaben von Jan Welzel und dem Leiter des Impfzentrums im ehemaligen Kaufhof-Gebäude, Udo Stock, sind bislang 42.630 Erstimpfungen in Solingen vorgenommen worden. Dazu haben auch Arztpraxen in der Klingenstadt mit 7781 Impfungen beigetragen. Allein von Mittwoch auf Donnerstag sollen 1968 Impfungen im Impfzentrum und in den über 50 Arztpraxen vorgenommen worden sein. Welzel sagt grundsätzlich zur Strategie bei der Bekämpfung des heimtückischen Virus: „Impfen, testen, recherchieren und begrenzen.“

Für Solingen werden ab der kommenden Woche weitere Impfdosen vom Land angekündigt. Von daher soll die Kapazitäten im Impfzentrum ausgebaut werden. „Wir haben mit 600 Impfungen täglich angefangen und sind auf 800 hochgegangen. Vorgesehen ist, nun 1000+x zu impfen. So wird es schnell erhebliche Fortschritte in der Impfkampagne geben“, sagt Stock.

Er sieht aktuell noch viele freie Impftermine bei den über 70-Jährigen. Ob diese Personengruppe jetzt bei den Hausärzten ist oder aber an der Osteraktion der über 60-Jährigen teilgenommen haben, lässt sich nicht erschließen. Impfstoff geht aber nicht verloren: „Das versetzt uns in die Lage, weiter besondere Personengruppen wie Lehrer zu impfen.“