1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Schulen weiter im Distanzunterricht

Corona in Solingen : Schulen weiter im Distanzunterricht

In der Klingenstadt und in den bergischen Nachbarstädten Remscheid und Wuppertal sowie in weiteren zehn NRW-Städten beziehungsweise Kreisen bleibt ab Montag der Präsenzunterricht weiter ausgesetzt – mit Ausnahme für die Abschlussklassen sowie einer Notbetreuung.

Die 13 Städte und Kreise weisen alle Inzidenzwerte von über 200 auf. Das Land teilte der Solinger Stadtverwaltung am Freitag die „einheitliche Vorgehensweise“ mit.

Zuvor hatte sich die Stadt selbst bereits für Distanzunterricht in der kommenden Woche ausgesprochen. Das bereits in dieser Woche gültige Modell wird also bis auf weiteres verlängert – zunächst bis zum 4. Mai. Am Freitagvormittag sind die Schulen informiert worden. Auch die Fraktionen des Rates waren in die Vorbereitung der Entscheidung eingebunden.

Weiter geöffnet bleiben trotz hoher Inzidenz Sportanlagen, Bolzplätze und Parks sowie die Fauna und der Vogelpark. Auch die Click-&-Meet-Regelung für den Einzelhandel wird vorerst aufrechterhalten. Eine Ausgangsbeschränkung enthält die neue Allgemeinverfügung nicht. „In dieser Frage warten wir ab, wie die Entscheidung in Berlin kommende Woche ausfällt“, erklären Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Rechtsdezernent Jan Welzel

CDU-Fraktionsvorsitzender Daniel Flemm spricht sich mit Verweis auf einen einstimmigen interfraktionellen Beschluss von Freitag für den Distanzunterricht aus, um einerseits Kinder, Lehrer und Familien bestmöglich zu schützen und andererseits Schulen endlich Planungssicherheit bei der Unterrichtsorganisation der kommenden Wochen zu geben.

Die SPD-Ratsfrak­tion sieht sich durch die Schul-Entscheidung in ihrer Haltung bestätigt, für die Solinger Schulen derzeit keine Sonderregelung mit Wechselunterricht einzusetzen: „Wir müssen ohnehin mit dem unbeschreiblichen Chaos an den NRW-Schulen leben“, sagt die Fraktionsvorsitzende Iris Preuß-Buchholz.

(uwv)