Solinger Projekt „MoVe“ wird von Ministerium gefördert Mehr Mobilität mit weniger Verkehr

Solingen · Das Solinger Projekt „MoVe“ ist eines von nur zehn, das beim Zukunftswettbewerb „#mobilwandel 2035“ von insgesamt 140 eingereichten Beiträgen ausgewählt wurde und deswegen auch Fördergelder erhält.

 Das ehemalige Rasspe-Areal in der Kohlfurth soll auch ein Labor für Mobilität erhalten.

Das ehemalige Rasspe-Areal in der Kohlfurth soll auch ein Labor für Mobilität erhalten.

Foto: Peter Meuter

Beim Zukunftswettbewerb „#mobilwandel 2035“ des Bundesumweltministeriums konnte Solingen mit seinen innovativen Ideen überzeugen: Von 140 eingereichten Beiträgen aus ganz Deutschland wurden zehn ausgewählt, darunter das Projekt „MoVe“ aus der Klingenstadt. Das steht für mehr Mobilität mit weniger Verkehr. Im Rahmen des Projektes soll das alte Rasspe-Gelände in der Kohlfurth zum „Labor für Mobilität“ entwickelt werden.