Solingen: Neun Millionen Euro vom Bund für die Digitalisierung

Digitalisierung : Fördergelder für die „schlaue Stadt“ Solingen

Solingen erhält in den nächsten Jahren rund neun Millionen Euro Fördergelder des Bundes für Smart-City-Projekte.

(uwv) Smart-Citys sind „schlaue Städte“. Solingen gehört dazu. Die Stadt nutzt die Digitalisierung aller Lebensbereiche aktiv und erfolgreich, um Mehrwerte für die Bürger zu schaffen. Das kann Solingen in den nächsten Jahren nun noch intensiver tun. Denn rund neun Millionen Euro Fördergelder vom Bund können für Smart-City-Projekte eingesetzt werden.

Solingen hatte sich mit rund 100 anderen Kommunen bei einem Wettbewerb des Bundesinnenministeriums um Fördermittel beworben und konnte die Jury mit seiner Digitalisierungsstrategie und den Projektvorschlägen überzeugen. Das freut Oberbürgermeister Tim Kurzbach: „Solingen hat sich diesen Preis verdient. Obwohl wir wenig Geld in der Stadtkasse haben, investieren wir als wachsende Stadt seit Jahren in den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Schulen, Kindergärten und Verwaltungsgebäuden.“

Solingen wurde als eine von 13 Modellstandorten „Modellvorhaben Smart Cities“ ausgewählt, in denen Ansätze und Lösungen entwickelt und erprobt werden, die den deutschen Kommunen in naher Zukunft als Vorbild und Blaupause dienen sollen.

Das Geld aus Berlin versetzt die Stadt in die Lage, noch ehrgeiziger zu sein: Sensorik und künstliche Intelligenz, smarte Lösungen sollen in die Verkehrsteuerung einziehen. Stadtentwicklung und Verkehrsplanung werden sich wandeln. City 2030, die Innenstadt, wird auch ein Labor für digitale Ansätze werden, die das Leben der Städtebewohner bereichern und erleichtern. Kurzbach: „Jetzt legen wir erst richtig los.“

Mehr von RP ONLINE