1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Mädchen gesucht mit Kaufhof-Modell

Vor der Schließung der Solinger Filiale : Kaufhof: Wer kennt das Mädchen?

Ende 1940 wurde Mädchen mit Modell des Kaufhof-Neubaus fotografiert.

Es war windig, und es nieselte am 28. September 1950. Trotzdem „stand die halbe Stadt vor den Türen“, berichtete die Kaufhof-Mitarbeiterzeitschrift über die Wiedereröffnung der Solinger Niederlassung. „Den ganzen Tag herrschte lebhaftes Gedränge zwischen den Theken, und es kostete Mühe, allen Wünschen der Kundschaft gerecht zu werden. Herr Schröder strahlte und das Personal nicht minder. Es war ein ganz großer Erfolg.“

Heute sind es die Schnäppchenjäger, die sich anderthalb Wochen vor der Schließung in den Verkaufsräumen umsehen, während in der Verwaltung das große Aufräumen begonnen hat.

Gerne würde die Geschäftsleitung noch einmal eine Brücke zu den erfolgreichen Anfängen schlagen – und beispielsweise jener „jungen Dame“ die Hand schütteln, die Ende der 1940er Jahre mit einem Modell des Kaufhof-Neubaus fotografiert wurde. Es ist eines von mehreren Bildern, die früher – wohl bei Jubiläumsveranstaltungen – zu Fotowänden zusammengestellt wurden.

Das Modell zeigt, wie das neue Kaufhof-Gebäude ganz am Anfang aussah. Schon 1951 und 1953 wurde es vergrößert. Der dritte Anbau folgte 1956, und 1964 wurde die Lebensmittelabteilung im Untergeschoss erweitert. Das 1928 errichtete Kaufhaus Tietz, der spätere Kaufhof, war 1944 den Bomben zum Opfer gefallen. Der Verkauf aber ging weiter – zunächst in einer Merscheider Gaststätte, ab April 1946 dann in einem Lagerraum der Gießerei Rautenbach an der Hauptstraße.

  • Wutausbruch in Düsseldorf : Kaufhof-Mitarbeiter zertrümmern Tilly-Plastik
  • Die Filiale der Deutschen Bank an
    Wermelskirchener Kunden betroffen : Deutsche Bank schließt ihre Filiale
  • Tochter von „The Hoff“ : Hayley Hasselhoff zeigt sich als erstes Curvy-Modell auf deutschem „Playboy“-Cover

Im Neubau gab es wieder genügend Platz für Extra-Angebote. So etwa 1958, als man die Kunden viermal pro Woche zu Veranstaltungen wie „Die Kunst modisch zu schneidern“, „Praktische Vorschläge für Teenager“ und „Die Liebe geht durch den Magen“ in den Erfrischungsraum einlud. Oder 1987, als der Kaufhof zusammen mit der Polizei für das Anschnallen im Auto warb – mit einem speziellen Gurtschlitten, der einen Aufprall mit elf Stundenkilometern simulierte.

1996 gab es sogar eine Uraufführung: Die Schülerband der Geschwister-Scholl-Schule präsentierte das Lied „Mein Solingen“. Komponiert und geschrieben hatte es Jörg Witzmann, Kaufhof-Geschäftsführer von 1994 bis 1997. Der Schlussakkord kommt jetzt von den neuen Inhabern: Am Samstag, dem 16. März, schließt die Filiale in der Innenstadt um 18 Uhr.

Wer weiß, welches junge Model auf dem Foto zu sehen ist, kann sich vorher an die Geschäftsleitung des Kaufhofs oder an die Solinger Morgenpost wenden.

Kontakt ☏ 0212 / 222 03 10