1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Lösungen gesucht für den künftigen City-Verkehr

Innenstadt : Lösungen gesucht für City-Verkehr

Bezirksvertretung Mitte und der Planungsausschuss bringen in einer gemeinsamen Sitzung einstimmig die Bauleitplanung für Sparkassen-Neubau am Neumarkt in der Innenstadt auf den Weg.

(uwv) Die Bauleitplanung für die neue Sparkasse zwischen den Straßen Am Neumarkt, Peter-Knecht-Straße, Kölner Straße und Max-Leven-Gasse ist auf dem Weg. Einstimmig votierten die Bezirksvertretung Mitte und der Planungsausschuss am Mittwoch in ihrer gemeinsamen Sitzung dafür, das Planverfahren in das Arbeitsprogramm für die Bauleitplanung unter der Liste 1 – besonders bedeutsame Planungsmaßnahmen – aufzunehmen. Die Stadt-Sparkasse will mit ihrer neuen Zentrale in der City den Haupteingang an den Neumarkt anbinden. Ein Verkehrskonzept muss zudem aufgestellt werden.

Die Verwaltung hatte bereits mehrere Varianten untersucht. So soll die Einfahrt zur Tiefgarage des Kreditinstitutes über die Max-Leven-Gasse führen. Die Gasse soll zudem zweispurig gestaltet und entsprechend verbreitert werden. Dafür soll über die Peter-Knecht-Straße nur noch Lieferverkehr abgewickelt werden. Zumal der Baukörper der neuen Sparkasse, so die bisherige Planung, auch in die Peter-Knecht-Straße hineinragt. „Es braucht kreative Lösungen für den Verkehr“, sagte Waldemar Gluch (CDU).

Untersucht werden muss noch, inwieweit die Einbeziehung von Berg- und Friedrichstraße den Verkehr in der City entlasten könnten. Gluch sieht im Sparkassen-Neubau jedenfalls eine Aufwertung für die City. Stadtdirektor Hartmut Hoferichter kündigte mit Blick auf die künftige Verkehrsführung in der Innenstadt „weitere Planungen für ein Konzept“ an.

Bereits gegen Ende dieses Jahres beziehungsweise Anfang 2021 sollen die Abrissbagger anrollen, um die Häuserzeile zwischen Peter-Knecht-Straße und Max-Leven-Gasse abzureißen. Die zukünftige Hauptstelle der Sparkasse samt Gedenkstätte und Wohnungen sollen im ersten Halbjahr 2023 fertig sein.