Zugausfälle zwischen Köln und Wuppertal RE 7 und RB 48 fallen ab Samstag vier Tage lang aus

Leverkusen / Leichlingen / Solingen · Bahn bietet Schienersatzverkehr auf der Strecke Solingen-Opladen-Köln. Grund für die Ausfälle sind Bauarbeiten infolge der Juli-Flut 2021.

Bahnfahrer müssen sich auf den Linien des RE 7 und der RB 48 auf Schienenersatzverkehr einstellen.   Foto: c-st (archiv)

Bahnfahrer müssen sich auf den Linien des RE 7 und der RB 48 auf Schienenersatzverkehr einstellen. Foto: c-st (archiv)

Foto: Carolin Streckmann

Von Samstag bis Dienstag, 1. bis 4. Oktober, kommt es zu einer Vollsperrung auf Streckenabschnitten der Linien RE 7 und RB 48. Unter anderem Solingen Hauptbahnhof werde nicht angefahren, wie die Deutsche Bahn mitteilt. Grund dafür seien Baumaßnahmen zur Beseitigung von Hochwasser-Schäden von Juli 2021. „Von Leichlingen kommend überquert die Bahn kurz vor Opladen die Wupper. Etwa 200 Meter weiter ist die Stelle, an der jetzt Schlammschäden beseitigt werden müssen“, erklärt ein Bahnsprecher auf Anfrage. Betroffen seien auf der Linie RB 48 die Haltepunkte zwischen Haan-Gruiten und Leverkusen-Manfort. Der RE 7 wird ab Wuppertal-Vohwinkel über Düsseldorf Hauptbahnhof nach Neuss umgeleitet, die Halte Köln-Hauptbahnhof, Köln Messe/Deutz, Opladen sowie Solingen entfallen.

Nach der Flut-Katastrophe habe die Bahn die Schlammschäden, die durch das übergetretene Wupper-Wasser verursacht worden seien, unmittelbar „notdürftig repariert“, wie der Sprecher erklärt. Die dauerhafte Beseitigung der Schäden sollte ab dem zweiten Quartal 2023 beginnen. „Jetzt hat man aber gemerkt, dass das doch nicht so stabil ist“, so der Sprecher weiter. Deswegen sei bereits Ende Mai auf der betroffenen Strecke eine Reduzierung der Geschwindigkeit von 160 auf 70 Stundenkilometern eingeführt worden. „Um eine weitere Reduzierung oder Sperrung abzuwenden“, müssten die Arbeiten nun vorgezogen werden, schreibt die Bahn.

Für beide Regio-Linien wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Bahn rät Fahrgästen des RE 7, die zwischen Köln und Wuppertal unterwegs sind, den Umweg über Düsseldorf, der mit einem Umstieg möglich sei. Auswirkungen hat die Baumaßnahme auch auf den Fernverkehr. Züge der Strecke Bonn/Köln nach Berlin sowie Hamburg über Köln nach Süddeutschland werden umgeleitet. „Die Halte in Hagen, Wuppertal und Solingen – und teilweise Köln – entfallen“, schreibt die Bahn.

Wer etwa aus Solingen einen dieser Fernverkehrszüge nutzen wolle, müsse zum Beispiel ab Düsseldorf losfahren, teilt der DB-Sprecher mit. „Da das eine sehr kurzfristige Baumaßnahme ist, gibt es keine Möglichkeit, auch für den Fernverkehr einen Ersatz zu schaffen.“

Die Bahn gibt an, die Fahrplanänderungen kurzfristig in den Online-Auskunftssystemen zu aktualisieren. Fahrgäste sollten sich vor Abfahrt über ihre Verbindung informieren. Weitere Informationen unter

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort