1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Solingen lehnt Outlet in Remscheid weiter ab

Solingen : Solingen lehnt Outlet in Remscheid weiter ab

Die Mehrheit der Remscheider will ein Designer Outlet Center (DOC) im Gewerbegebiet Blume und hat dem Stadtrat in der Nachbarstadt den klaren Auftrag erteilt, die Pläne zur Ansiedlung eines DOC weiter zu verfolgen: 25 771 (76,5 Prozent aller abgegebenen Stimmen) votierten für ein DOC, 7932 Menschen (23,5 Prozent) waren dagegen.

Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 39 Prozent. "Wir bewerten das Projekt nach wie vor kritisch", erklärt dagegen Solingens Stadtdirektor Hartmut Hoferichter, "auch aus Sicht landesplanerischer Vorgaben".

Hoferichter verweist auch auf die noch ausstehende regionale Abstimmung. Die könne jedoch erst gemacht werden, "wenn wir wissen, was in das Designer Outlet Center hineinkommen soll". Nach den Plänen des Investors McArthur Glen soll das DOC aussehen wie ein kleines Dorf, das sich in seinem Baustil an die bergische Bauweise anlehnt. Es benötigt eine Fläche von etwa 100 000 Quadratmetern. Der Investor plant mit einer Verkaufsfläche von 10 000 bis 15 000 Quadratmetern. In 100 bis 130 Shops soll hauptsächlich Markenkleidung verkauft werden. Der Investor rechnet mit 800 Arbeitsplätzen.

Schon vor Jahresfrist hatte allerdings die Solinger Politik massive Bedenken am geplanten DOC in der Nachbarstadt angemeldet: "Das ist eine Bedrohung für die City, das ist der Sargnagel für die bergischen Innenstädte", erklärte Dietmar Gaida (Grüne) damals im Ausschuss für Stadtentwicklung.

Gegenwind erfuhr Remscheid auch schon von NRW-Bauminister Harry K. Voigstberger. Der hält den Bau eines Designer Outlet Centers an der Autobahnausfahrt Blume in Remscheid-Lüttringhausen nicht für umsetzbar. Das Vorhaben sei "planungsrechtlich unzulässig", so der Minister in einem Brief an den Heimatbund Lüttringhausen, der die DOC-Pläne ablehnt.

Für Stadtdirektor Hartmut Hoferichter spielt aber auch die Aktualisierung des Landesentwicklungsprogramms eine wichtige Rolle. Danach dürfe der Zentrenschutz nicht vernachlässigt werden. "Unser neues Einkaufszentrum entsteht dagegen mitten in der Innenstadt, das kann ohne Probleme umgesetzt werden", so Hoferichter.

Ohnehin seien für das neue Einkaufszentrum von Sonae Sierra und MAB Development alle Genehmigungen erteilt. Zurzeit laufen die Abbrucharbeiten am ehemaligen Karstadt-Gebäude. Zudem darf der Hedderich-Pavillon laut Ministerentscheid abgerissen werden. Die Sprengung des Turms wird laut Hoferichter frühestens am 18. Dezember erfolgen, ansonsten im Januar. "Bis Ende Oktober wird feststehen, wann gesprengt wird."

(RP/rl)