Solingen: Im Mai wird die Baugenehmigung fürs O-Quartier erwartet

O-Quartier in Solingen-Ohligs : Im Mai wird die Baugenehmigung erwartet

Die Bauleitplanung Aachener Straße / Heiligenstock hat am Montag eine weitere Hürde genommen.

Die Bauleitplanung Aachener Straße / Heiligenstock hat am Montag eine weitere Hürde genommen. Einstimmig wurde von den Mitgliedern der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid sowie des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität in einer gemeinsamen Sitzung im Kleinen Konzertsaal der zweite Satzungsbeschluss gefasst. Informiert wurde über die Ergebnisse der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und die dort diskutierten Anregungen und Veränderungen zum Bebauungsplan O 652. Jetzt haben die Bürger nochmals Gelegenheit, ihre Vorstellungen zum geplanten O-Quartier abzugeben.

Läuft das weitere Verfahren ohne Komplikationen, kann der dann dritte Satzungsbeschluss am 20. Mai im Ausschuss beziehungsweise am 23. Mai im Stadtrat erfolgen. Das wäre dann gleichbedeutend mit der Baugenehmigung für den Investor Kondor Wessels. Der will in das neue Wohnquartier am Ohligser Marktplatz rund 70 Millionen Euro investieren.

Entstehen sollen laut Stadtdirektor Hartmut Hoferichter nun insgesamt 308 Wohneinheiten – von der Zweiraumwohnung bis hin zur größeren Familienwohnung. Bei der Zahl der Stellflächen wurde gegenüber dem ursprünglichen Entwurf deutlich nachgebessert. In den beiden Tiefgaragen stehen 179 beziehungsweise 89 Stellplätze zur Verfügung, hinzu kommen 15 oberirdische Stellplätze für die Mieter beziehungsweise Käufer der Wohnungen. Macht unter dem Strich jetzt ein Parkangebot von 283 Plätzen. Zuvor waren es lediglich 228. „Wir schaffen im Quartier auch ein Angebot für Car Sharing. Geplant sind auch Ladesäulen für Elektrofahrzeuge“, erklärte der Stadtdirektor.

Die beiden Tiefgaragen sind miteinander verbunden. „Auch damit haben wir einen Wunsch aus der Bürgerschaft umgesetzt“, sagt Julia Gottlieb, Chefin des Solinger Planungsamtes. Im Quartier beziehungsweise in den Tiefgaragen werden auch insgesamt 632 Fahrradabstellplätze realisiert.

Zudem wird ein Regenrückhaltebecken angelegt, um Starkregenereignissen zu begegnen. Begrünte Dächer und an wesentlichen Zugängen auch barrierefreie Zugänge werden ebenfalls umgesetzt.

Mehr von RP ONLINE