Solingen: Hallenbad Vogelsang vor der Fertigstellung

Hallenbad Vogelsang : Wasser marsch im neuen Hallenbad

Wasser marsch im Hallenbad Vogelsang

Die Bauarbeiten im Schwimmbad Vogelsang liegen im Zeitplan. Am 23. März wird Eröffnung gefeiert.

Kurz nach 14.30 Uhr am Donnerstag war es soweit: Über einen großen Schlauch wurde Wasser ins große Becken des neuen Hallenbades Vogelsang eingelassen – sehr zur Freude von Kirsten Olsen-Buchkremer und der leitenden Schwimmmeisterin Cornelia Duhr. Mitte Oktober 2017 war im alten Bad an gleicher Stelle bei der Stöpsel-Raus-Party das Wasser herausgelassen worden. Nun ist Endspurt im neuen Hallenbad für das öffentliche Schwimmen angesagt. Denn am 23. März soll an der Focher Straße die Eröffnung mit einem Bürgerfest gefeiert werden. „Wir liegen sehr gut im Zeitplan“, sagt Pellikaan-Bauleiter Barry Mureau.

Gut zweieinhalb Tage dauert es, bis das 25 Meter Becken mit seinen fünf Bahnen komplett mit Wasser gefüllt ist. „545.000 Liter passen hinein“, sagt Kirsten Olsen-Buchkremer. Am Wochenende ist das Becken dann gefüllt. Allerdings mit Wasser, das noch ziemlich kalt ist. „Das Wasser geht dann in die Umwälzung und wird schließlich erwärmt. Wir müssen darauf achten, dass Wasser- und Lufttemperatur nicht mehr als fünf Grad differieren“, erklärt Olsen-Buchkremer zum technischen Ablauf. Auch die Lüftung wird dazugeschaltet.

„Es ist ein großer Tag, wir sind alle sehr gespannt, es läuft sehr gut“, sagt die Geschäftsführerin der Bädergesellschaft mit Blick auf den gestrigen Donnerstag. Gleichwohl sind bis zum Eröffnungstag noch „viele Kleinigkeiten“ zu erledigen. Unter anderem steht noch ein Belastungstest auf dem Programm. Das neue Hallenbad selbst muss von Grund auf gereinigt werden. Zumal weiter Bauarbeiter verschiedener Gewerke noch vor Ort sind. Die 199 Umkleidekabinen samt Bügel sind bereits aufgestellt, der Kassenautomat wird derzeit montiert und die Schranke, die Badegäste passieren müssen, um in die Umkleiden zu gelangen, ist ebenfalls schon aufgebaut und betriebsbereit. Pellikaan-Bauleiter Barry Mureeau ist zuversichtlich, dass bis zum Eröffnungstag alles funktioniert. „Es wird sehr schön“, ergänzt Olsen-Buchkremer.

Das kleine Lehrschwimmbecken ist bereits mit Wasser befüllt, das Planschbecken muss aber noch geflutet werden. Auch die Uhren an den Wänden sind installiert. Spielt das Wetter mit, kann bis Mitte März auch der Außenbereich gestaltet werden. Genutzt werden kann auf jeden Fall die Außenterrasse, auf der die Badegäste Liegen und Tische vorfinden werden. Im Eingangsbereich, der wie zuvor im alten Hallenbad an der Focher Straße liegt, werden ebenfalls Tische und Sitzgelegenheiten aufgebaut. Hier stehen bei der Eröffnung auch drei Automaten, aus denen Kaffee, Kaltgetränke oder Snacks gezogen werden können.