Solingen: Glücksfall bei der Lehrstellen-Suche

Glücksfall bei der Lehrstellen-Suche : Ausbildungsgeschenk zu Weihnachten

Joy Koppers hat eine Ausbildung bei einem Langenfelder im August begonnen und bekam am letzten Tag der Probezeit die Kündigung. Vogel-Bauer Edelstahl stellt die Solingerin ein – die Agentur für Arbeit setzte sich für die 21-Jährige ein.

Die Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau in einem Langenfelder Betrieb begann für die Solingerin Joy Koppers zunächst zufriedenstellend. Schon bald merkte sie allerdings, dass das Unternehmen es mit den Arbeitszeiten nicht so genau nimmt. Deutlich mehr Stunden, als es die Ausbildungsverordnung vorsieht, wurden von ihr verlangt. Überdies Arbeiten, die wenig ausbildungsrelevant waren. Joy Koppers ließ sich das nicht gefallen – die 21-Jährige sprach dies beim Lehrherrn an. Der reagierte umgehend: Am letzten Tag der Probezeit hatte die junge Solingerin die Kündigung erhalten, der erst zum 1. August vereinbarte Ausbildungsvertrag war damit hinfällig.

Das war am 30. November. Und entsprechend niedergeschlagen war die junge Solingerin zunächst. Doch Joy Koppers steckte den Kopf nicht in den Sand. „Ich informierte mich bei der Industrie- und Handelskammer und fragte bei der Berufsberatung nach, um kurzfristig einen Beratungstermin zu erhalten“, sagt Joy Koppers. Schon am Montag nach der Kündigung hatte sie einen Termin bei der Berufsberatung an der Kamper Straße in Ohligs. „Sie hat uns den Fall sehr glaubhaft und authentisch erzählt, und für uns war klar, dass der Ausbildungsabbruch beziehungsweise die Kündigung nicht von ihr verschuldet worden war“, sagt Berufsberater Martin Garbe. Er kümmerte sich umgehend – und nur wenige Tage nach dem 30. November zeichnete sich für Joy Koppers eine gute Lösung ab. Garbe schloss sich mit dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur kurz. Der wiederum nahm Kontakt zum mittelständischen Walder Unternehmen Vogel-Bauer Edelstahl auf und erzählte dem Ausbildungsleiter Markus Feldker von dem Fall. Der war sofort bereit, die 21-Jährige zu einem Gespräch einzuladen, nachdem sich der Arbeitgeberservice für Joy Koppers eingesetzt hatte. „Das ging alles sehr schnell“, freut sich auch Katja Heck von der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Solingen-Wuppertal.

Für Ausbildungsleiter Markus Feldker war nach dem Gespräch mit der jungen Solingerin klar, sie einzustellen: Am 2. Januar des neuen Jahres wird Joy Koppers dort nun ihre Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau mit Fachrichtung Großhandel beginnen beziehungsweise fortsetzen. „Sie passt gut in unser Team“, meint der Ausbildungsleiter von Vogel-Bauer-Edelstahl. Das ist für ihn sehr wichtig. „Ich schaue nicht so sehr auf Schulnoten, es muss menschlich passen“, sagt Markus Feldker zum grundsätzlichen Vorgehen bei der Einstellung von Auszubildenden. Hier passte alles. Und obwohl Vogel-Bauer Edelstahl bereits zum 1. August einen Auszubildenden für diesen Bereich eingestellt hatte, kommt Joy Koppers zusätzlich in den Betrieb. „Wir bilden für unseren eigenen Bedarf aus“, betont Markus Feldker.

Die 21-Jährige konnte ihr Glück nach dem Dilemma in der Nachbarstadt so kurz vor Weihnachten gar nicht fassen. „Ich bin sehr froh, bei Vogel-Bauer Edelstahl eine Ausbildungsstelle bekommen zu haben“, sagt sie. Anfang des neuen Jahres geht es los – und eine höhere Ausbildungsvergütung gibt es bei dem Solinger Unternehmen obendrein.

Vogel-Bauer Edelstahl beschäftigt an der Focher Straße insgesamt 70 Mitarbeiter. Der Edelstahlhändler beliefert Kunden im In- und Ausland. „Auszubildende zu finden, wird qualitativ und quantitativ jedes Jahr immer schwieriger“, weiß Markus Feldker. Von daher ist er froh, dass sich Joy Koppers für das Unternehmen entschieden hat.

Das bedeutet aber nicht, dass die Firma im nächsten Jahr Abstriche bei der Ausbildung macht: Für August kommenden Jahres werden neben einem Groß- und Außenhandelskaufmann auch zwei Maschinen- und Anlageführer gesucht.

Mehr von RP ONLINE