Solingen: Fünfte Verhaftung wegen Überfall in der Vockerter-Straße

Gaststätte in Solingen überfallen: Weitere Mitglieder von Jugendbande in Haft

Polizei und Staatsanwaltschaft ist offenbar ein weiterer Schlag gegen eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Leuten gelungen. Sie stehen in Verdacht, für etliche Straftaten in Solingen verantwortlich zu sein - unter anderem für den Überfall auf eine Gaststätte.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung bekannt gaben, wurden drei Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren jetzt von einem Richter in Untersuchungshaft geschickt.

Die jungen Leute gehören zu einer Gruppe, die im dringenden Tatverdacht steht, am vergangenen Sonntagabend zunächst eine Gaststätte an der Vockerter Straße überfallen zu haben.

Während vier Jugendliche (15, 16, 17 und 17 Jahre) das Lokal überfielen, blieb der 20-jährige Fahrer in seinem VW Golf in der Nähe des Tatortes. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr das Quintett anschließend nach Wuppertal und raubte einen Kiosk an der Wichlinghauser Straße aus.

Aufgrund von Zeugenhinweisen und umfangreicher Fahndungs- und Ermittlungsarbeit konnte die Polizei noch in der Nacht das verdächtige Fahrzeug kontrollieren und drei der fünf Tatverdächtigen festnehmen. Unter Leitung der Staatsanwaltschaft Wuppertal führten die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Fachkommissariate in Solingen und Wuppertal dann zur Festnahme von zwei weiteren Tatverdächtigen.

  • Polizei fasst Verdächtige : Maskierte überfallen Gaststätte in Solingen

In ihren Vernehmungen zeigten sich der 15-Jährige und der 20-Jährige geständig. Gegen die drei anderen Jugendlichen (15, 16 und 17 Jahre), die bereits mehrfach - unter anderem auch einschlägig - strafrechtlich in Erscheinung traten, erwirkte die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Richter am Amtsgericht Haftbefehle.

Aus den Ermittlungen gegen die Beschuldigten ergaben sich zudem der Verdacht, dass jedenfalls ein Teil von ihnen an den in der letzten Zeit verübten Einbrüchen in Schulen und Kindergärten beteiligt gewesen sein könnte. Auch insoweit dauern die umfangreichen Ermittlungen an.

Erst in der vergangenen Woche waren mehrere junge Leute am Mildred-Scheel-Berufskolleg auf frischer Tat erwischt worden, als sie in das Schulgebäude einbrachen. Nachdem es seit Dezember 2017 zu einer ganzen Reihe von Schuleinbrüchen gekommen war, hatte die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die gesamte Gruppe könnte für rund 40 Einbrüche während der zurückliegenden Monate verantwortlich sein.

Einer der am Berufskolleg Festgenommenen war zuvor schon im Januar vom Amtsgericht zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden, weil er bei einer ersten Einbruchsserie in Schulen im Sommer 2017 mitgewirkt hatte.

(or)