Solingen: Förderbescheid des Bundes ist endlich eingetroffen

Kunstrasenplatz : Förderbescheid für den 13. Kunstrasenplatz ist eingetroffen

Bundesmittel in Höhe von rund 2,08 Millionen Euro dürfen ausgegeben werden. Jetzt startet zunächst die Ausschreibung, im Sommer ist Baubeginn.

Das lange Warten hat nun ein Ende: Der Förderbescheid für den neuen Kunstrasenplatz an der Höher Heide in Aufderhöhe ist endlich eingetroffen. Vorab per E-Mail, in den nächsten Tagen folgt der Brief per Post. Das teilt die städtische Pressestelle mit. Entsprechend groß ist die vorweihnachtliche Freude im Rathaus. Denn immerhin erhält die Stadt Solingen 2,08 Millionen Euro für den Ersatzneubau der Sportstätte in Aufderhöhe.

Mit den Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ kann nun die Alternative für den weggefallenen Kunstrasenplatz neben dem früheren Stadion am Hermann-Löns-Weg in Ohligs realisiert werden.

„Das ist eine gute Nachricht, denn jetzt können wir mit den konkreten Vorbereitungen beginnen, so zügig wie möglich die Ausschreibung auf den Weg bringen und dann einen Zeitplan für die Umsetzung entwickeln“, freut sich Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Baurecht und Baugenehmigung für die Umsetzung des Bauvorhabens in Aufderhöhe liegen bereits vor. Aber erst wenn die Stadt den Förderbescheid in den Händen hält, kann die Ausschreibung starten.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hatte die Förderung bereits im April grundsätzlich bewilligt und damit den Weg für das weitere Verfahren bereitet. Die Stadt hatte daraufhin den formalen Antrag an das zuständige Bundesinstitut gestellt, jetzt liegt der endgültige Förderbescheid auf dem Tisch. „Die Förderung ist ein großer Gewinn für Solingen“, betont Horst Schulten, Leiter des Stadtdienstes Sport und Freizeit, „mit dem neuen Platz können wir den Bedarf zukünftig wieder erfüllen.“

Läuft jetzt alles rund, können die Bauarbeiten für den 13. Solinger Kunstrasenplatz voraussichtlich im Sommer des nächsten Jahres starten. Die Bauarbeiten für den Platz nehmen rund ein Dreivierteljahr in Anspruch.

Etwas länger braucht es dagegen für die dazugehörigen Gebäude wie beispielsweise die Umkleiden. Die wären aber auch binnen Jahresfrist fertiggestellt. „Wenn alles glatt läuft, steht der neue Kunstrasenplatz im Sommer 2021 zur Verfügung“, sagte Stadtdienstleiter Horst Schulten jüngst im Gespräch mit unserer Redaktion. Der neue Platz wird jedenfalls dringend benötigt. Die Belegung für die Anlage in Aufderhöhe will der Stadtdienst Sport und Freizeit Horst Schulten zufolge aber erst zu einem späteren Zeitpunkt festlegen. Grundsätzlich kämen aber all jene Vereine dort infrage, die zuvor am Hermann-Löns-Weg gespielt haben.

Sportfachliche Zielsetzung ist es auch, einen Stützpunkt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wieder nach Solingen zurückzuholen. Der Stützpunkt war vor Jahren schon einmal in der Klingenstadt, derzeit ist er in Baumberg. Die besten Spieler des Fußballkreises könnten an der Höher Heide in Aufderhöhe einmal die Woche zusätzliches Training erhalten. Das wäre für den Jugendfußball eine Bereicherung, findet Horst Schulten vom Stadtdienst Sport und Freizeit.