Solingen: Feuerwehr in der Ohligser Heide im Einsatz

Waldbrand in Solingen : Feuerwehr löscht Brand in Ohligser Heide

Auf rund 2500 Quadratmetern brannte das Gras einer Heidefläche in unmittelbarer Nähe des Freibades. Die Solinger Feuerwehr war mit einem Großaufgebot ausgerückt.

Zu einem Großeinsatz rückte die Feuerwehr am Dienstagmittag in die Ohligser Heide aus. Dort waren in der Nähe des Freibades rund 2500 Quadratmeter Heideland in Brand geraten. „Der Boden ist durch die Regenfälle zwar feucht, es liegt aber noch viel trockenes Gras auf dem Boden“, sagt Revierförster Michael Conrad im Gespräch mit unserer Redaktion. Das könnte beispielsweise durch eine achtlos weggeworfene Zigarette in Brand geraten.

Doch die konkrete Brandursache steht laut Polizei noch nicht fest. „Auch eine liegen gebliebene Flasche kann durch die Sonneneinstrahlung Ursache für einen Brand sein“, erklärte ein Polizeisprecher. Weitere Untersuchungen seien deswegen erforderlich, um die genaue Ursache zu ermitteln. Schon ein ums andere Mal hat es in der Vergangenheit in der Ohligser Heide gebrannt.

Am Dienstag brachten die rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle. Gegen 14.30 Uhr breiteten sich die Flammen nicht weiter aus. Kurz nach 16 Uhr wurde ein Großteil der Einsatzkräfte wieder in die Wachen zurückbeordert. Lediglich zwei Löschfahrzeuge blieben als Brandwache vor Ort. Im Einsatz waren Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr, darüber hinaus Feuerwehrleute aller drei Hauptwachen.

Um Brände in Wäldern zu verhindern, gilt ab dem 1. März (bis 31. Oktober) eines jeden Jahres grundsätzlich dort ein Rauchverbot. Auch Lager- und Grillfeuer sind verboten. Denn auf den Böden liegen insbesondere auch im Frühjahr noch viel Laub, abgestorbene Äste und vertrocknete Gräser.

Mehr von RP ONLINE