Solingen: Solingen feiert die Brücke

Solingen : Solingen feiert die Brücke

Im Zeichen der Bewerbung zum Weltkulturerbe fand am Wochenende das Brückenfest statt. Die Schwerpunkte der Feierlichkeiten liegen dabei im Südpark und in Ohligs.

Die Bahn fährt doch - wenn auch nur in Miniaturformat im Atelier des Künstlers Peter Amann. Der Arbeitskreis Schloss Burg hat zum Brückenfest einige Modelleisenbahnen, die Originalen aus den 1930er Jahren nachempfunden sind, ausgestellt. "Hier sind schon einige Familien mit Kindern gewesen", erzählt Rolf Dappert vom Arbeitskreis, der die Gelegenheit nutzt, um die Werbetrommel für die Eisenbahnausstellung in Schloss Burg zu rühren.

Familienfreundlich ist das gesamte Programm, das an diesem Wochenende im Südpark und in Ohligs die Besucher erwartet. "Die Kinder haben auf jeden Fall ihren Spaß", kann Christine Erdelen bestätigen. Sie ist mit ihrem Neffen Cecil (8) und ihrer Nichte Celine (10) in den Güterhallen zu Gast. Im bunten Zelt der Solinger Unterhaltungsfirma "Das Affentheater" kann man mit Seifenblasen Kunstfiguren formen, Jonglieren lernen und sich von Stelzenmann Matthias Friege lustige Ballons basteln lassen. "Als Nächstes wollen wir Traktor fahren und Kürbisse schnitzen", sagt Christine Erdelen.

"Dabei kommen immer tolle Sachen heraus", weiß Thorsten Steinhaus, Inhaber des Restaurants am alten Bahnhof zu berichten. Am Kürbis-Stand gibt es auch die Möglichkeit, die Aktion "Tischlein, deck Dich" für Schulspeisung mit einer Spende zu unterstützen. Diesem guten Zweck kommt auch der Erlös der Schallplattenbörse in der Ohligser Kelderspassage zugute. "Wir stehen für die Müngstener Brücke", sagt Steinhaus, wohl auch im Hinblick darauf, dass der Schwerpunkt der Feierlichkeiten nicht an der Brücke selber liegt.

Der Bewerber auf den Status des Weltkulturerbes ziert am Wochenende auch die Speisekarten zahlreicher Gastronomen. Wer einen Brückenteller bestellt, erhält ein Schweineschnitzel in einer Kräuterpanade mit Spiegelei, Bohnen und Bratkartoffeln. "Das Gericht ist mittlerweile ein Klassiker,", erzählt Steinhaus. Der Südpark füllt sich im Verlauf des Samstagnachmittags. Am Abend treten hier die "Pirates of Love" auf, am Sonntagmorgen kann man bei Popmusik mit Jazzeinflüssen von "Blazztime" die Müdigkeit vertreiben.

Clown Ferdi verzaubert

In Ohligs verzaubert Clown Ferdi am Stand der Solinger Morgenpost die kleinen Besucher mit Ballonmodellagen. Evelyn Jobski steht ihm beim Kinderschminken fachkundig zur Seite. Heraus kommen fantasievolle Gesichter, die die Kinder zum Staunen bringen. Wie den achtjährigen Angelo. "Er wollte sich unbedingt als Dracula schminken lassen", erzählt sein Bruder Leonardo (11).

An allen Schauplätzen des Festes informiert die Bergische Entwicklungsagentur (BEA) über das Thema Müngstener Brücke und Weltkulturerbe. Viele Besucher auf dem Brückenfest bedauern, dass die Fahrten mit historischen Bahnen nicht mehr stattfinden. Dazu gehören auch Uwe und Stefanie Kepper. Beide sind Autoren im Eisenbahnblog. "Wir sind immer gern mit den alten Zügen über die Brücke gefahren", erzählt Stefanie Kepper. Nostalgikern bleiben nur die kostenlosen Sonderfahrten mit dem historischen O-Bus. Eine solche Fahrt haben die Keppers einst anlässlich ihrer Hochzeit unternommen und dabei einen kleinen Zwischenstopp eingelegt. Wo? Natürlich an der Müngstener Brücke.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Brückenfest 2011 in Solingen

(RP)
Mehr von RP ONLINE