1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: FDP diskutiert mit OB-Bewerbern

Kommunalwahl in Solingen : FDP diskutiert über Klinikum, ÖPNV und Steuern

Die Themen, über die die OB-Kandidaten Carsten Becker (CDU), Jan Michael Lange (BfS) und Raoul Brattig (FDP) auf Einladung der Gräfrather Liberalen diskutierten, waren erwartbar. Doch dafür war das Format der Debatte ungewohnt .

Denn angesichts der weiter bestehenden Corona-Krise hatte sich der Vorsitzende des Gräfrather FDP, Dario Dzamastagic, schon im Vorfeld dazu entschlossen, die Bewerber-Runde ins Internet zu verlegen. Wobei sich Dzamastagic später durchaus zufrieden mit der Online-Veranstaltung zeigte. „Die Resonanz war gut“, zog der Ortsvorsitzende nach der insgesamt rund eineinhalbstündigen Diskussion ein positives Fazit.

So seien auf der einen Seite die bereits bekannten Positionen der Kandidaten, etwa zur finanziellen Zukunft des Städtischen Klinikums, ausgetauscht worden. Aber auf der anderen Seite seien auch einige Unterschiede deutlich geworden sowie Überraschungen zutage getreten. „Beispielsweise hat Raoul Brattig angebracht, dass die Solinger Bürger darüber entscheiden müssten, inwieweit zur Sanierung des Klinikums Steuern herangezogen werden können“, sagte Dzamastagic, dessen FDP eine Steuererhöhung gleichsam ablehnt. Und auch bei der Frage, welche Bereiche nicht aus dem Krankenhaus ausgegliedert werden sollten, seien Differenzen klar zu erkennen gewesen. Einigkeit habe hingegen darüber geherrscht, dass das Klinikum für die Bürger der Stadt erhalten werden solle.

Darüber hinaus wurden in einer offenen Fragerunde Themen wie Verkehr im Allgemeinen sowie ÖPNV im Besonderen angesprochen. „Das Format der Diskussion war ein Erfolg“, sagte Dario Dzamastagic.