Solingen: Eschbachstraße in Burg wegen Bauarbeiten zwei Tage gesperrt

Hochwasserschutz : Eschbachstraße in Unterburg wird zwei Tage gesperrt

Der Hochwasserschutz in Unterburg geht voran. Am Dienstag und Mittwoch nächster Woche werden große Rohre angeliefert.

Die Arbeiten zum Hochwasserschutz in Unterburg sind vor wenigen Wochen wieder aufgenommen worden. Seit Beginn dieser Woche ist nun die Baustellenampel wieder aktiv – auf einer Länge von 450 Metern ist die Eschbachstraße nur einspurig befahrbar.

Am Dienstag und Mittwoch, 30. und 31. Juli, muss die Straße durch Unterburg  voll gesperrt werden – jeweils in der Zeit von 7 bis 18 Uhr. Dies teilen der Wupperverband und die städtische Pressestelle mit.

Wer an der Eschbachstraße wohnt, kann während dieser Zeiten von Oberburg aus bis zum Haus Nummer 71 gelangen, von Solingen aus bis Hausnummer 55. Auch die Zufahrt zum Mühlendamm ist frei. Ebenso sind die Parkplätze in Unterburg, die Seilbahn, Geschäfte und Restaurants erreichbar. Die Feuerwache in Oberburg ist an beiden Tagen besetzt. Busse fahren von Solingen aus bis Burg Brücke, von Oberburg bis zum Burger Bahnhof. „Der Durchgangsverkehr wird ab Krahenhöhe großräumig umgeleitet“, heißt es in der Mitteilung von Stadt und Wupperverband.

Der Grund für die zweitägige Sperrung in Unterburg: Am Dienstag und Mittwoch kommender Woche werden große Rohre mit einem Durchmesser von 1,40 Metern und einer Länge von sechs bis acht Metern angeliefert und schrittweise ins Bachbett gehoben werden. Dafür braucht es Platz.

Weitere Vollsperrungen wird es im Zuge der jetzt laufenden Hoschwasserschutzarbeiten nicht geben – allerdings voraussichtlich wieder ab Ende September. Denn dann beginnt die Stadt mit der Umgestaltung des Ortsdurchfahrt in Unterburg. Diese Arbeiten erfordern eine rund fünfmonatige Vollsperrung der Eschbachstraße.