Solingen: Eigentümer bekommen Zuschüsse für Fassadenverschönerung

NRW-Fassadenprogramm greift in Solingen : In Burg werden Fassaden gefördert

Auch die Gestaltung von Hof- und Gartenflächen werden unterstützt.

Schöne Häuserfassaden und hübsch gestaltete Höfe tragen erheblich zum Wohlfühlen und zur Identifikation mit dem Umfeld bei. Gibt es ein attraktives Umfeld,  geben die Fassaden der Häuser einem Stadtteil sein Gesicht. So soll das auch in Unterburg sei, in Teilen auch in Oberburg. Dafür steht jetzt das Hof- und Fassadenprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen bereit.

In ausgewiesenen Gebieten werden Fördermittel zur Unterstützung von Eigentümern bereitgestellt, die das Aussehen ihrer Häuser und Innenhöfe verbessern wollen. Nach Meinung der Stadtverwaltung ein lohnendes Projekt: „Lokale Immobilien behalten ihren Wert, der Stadtteil Burg gewinnt als Wohn- und Arbeitsstandort sowie als touristisches Ausflugsziel an Attraktivität“, teilt die städtische Pressestelle mit.

Gefördert wird dabei etwa der Neuanstrich oder die Restaurierung von Fassaden, aber auch der Rückbau von unpassenden Verkleidungen. Außerdem werden Maßnahmen unterstützt, mit denen Hof- und Gartenflächen hergerichtet oder gestaltet werden. Im Vorfeld steht ein Architekt für Beratungen kostenfrei zur Verfügung. Insgesamt wird ein Zuschuss von 40 Prozent der anerkannten Gesamtsumme gewährt, 60 Prozent tragen die Eigentümer. Maximal werden 25.000 Euro pro Immobilie gewährt.

Im Burger Stadtteilbüro an der Eschbachstraße 17 geben Bettina Gringel und Ursula Mölders (☏ 01520 / 217-1486) interessierten Eigentümern Auskunft. Eigentümer können sich auch im Internet informieren.
www.hof-und-­fassadenprogramm-burg.­solingen.de