Solingen: Die bisherigen Preisträger der "Schärfsten Klinge"

„Schärfste Klinge“ : Die bisherigen Träger des Ehrenpreises

Zwölfmal wurde die „Schärfste Klinge“ bisher verliehen. Cem Özdemir ist der 13. Träger des Ehrenpreises der Stadt Solingen.

(uwv) Zwölfmal wurde die „Schärfste Klinge“ bisher verliehen. Cem Özdemir ist der 13. Träger des Ehrenpreises der Stadt Solingen.

Erster Preisträger war 1978 der Premierminister des Großherzogstums Luxemburg, Gaston Thorn. Ein Jahr später, 1979, wurde der damalige Ministerpräsident von Niedersachsen, Ernst Albrecht, für eine neue Form von Bürgernähe im Hinblick auf die Kernkraft-Debatte ausgezeichnet. 1980 bekam der österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky für seine Vermittlungs-Bemühungen zwischen den politischen Blöcken die „Schärfste Klinge“. Es folgte 1981 Léopold Sédar Senghor, der von 1960 bis 1980 Staatspräsident der Republik Senegal war. Richard von Weizsäcker, Bundespräsident von 1984 bis 1994, erhielt den Preis 1982 für seine Fähigkeit, durch geschliffene Argumente menschliche Beziehungen zu stiften.

Weitere Preisträger waren 1987 der deutsch-französische Publizist, Soziologe und Politikwissenschaftler Alfred Grosser und der frühere Ministerpräsident von Ungarn, Gyula Horn (1991). 2002 wurde Jutta Limbach ausgezeichnet, sie war acht Jahre lang Präsidentin des Bundesverfassungsgerichtes. Lothar Späth, der frühere Ministerpräsident von Baden Württemberg, bekam den Preis 2005, Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) wurde drei Jahre später geehrt. Es folgten Joachim Gauck (2011) und Herta Müller (2014).

(uwv)
Mehr von RP ONLINE