1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen-Burg: CDU fordert Abbau der Leuchten

Ortsumbau : Burg: CDU fordert Abbau der Leuchten

Die neuen Straßenlaternen sorgen für reichlich Ärger in Unterburg.

Die Christdemokraten in Burg / Höhscheid verlangen, dass die neuen Straßenlaternen in Unterburg so schnell wie möglich wieder dort aufgestellt werden, wo auch schon ihre Vorgänger standen. Aus diesem Grund will die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Burg / Höhscheid für die nächste Sitzung des Gremiums in der kommenden Woche einen entsprechenden Antrag einbringen.

„Da ist der Stadt Solingen kein Licht aufgegangen“, hieß es am Freitag aus den Reihen der CDU, nachdem zuvor bereits die FDP sowie SPD-Bezirksbürgermeister Axel Birkenbeul Kritik an der Verwaltung geübt hatten. Nachdem schon die Ortsdurchfahrt über Jahre hinweg für reichlich Ärger gesorgt habe, würden jetzt die Gemüter aufs Neue durch das Aufstellen der Laternen erhitzt, erklärten die Christdemokraten.

Dabei liegen für die CDU die Fehler in Sachen Straßenbeleuchtung auf der Hand. Zum einen, so die Partei, schränkten die neuen Leuchten den Platz, der gerade erst durch den Umbau der Eschbachstraße entstanden sei, direkt wieder ein, was die gesamte Maßnahme „ad absurdum“ führe. Zum anderen müsse aber auch die Art der Beleuchtung kritisiert werden. denn immerhin werde nun nicht mehr nur die Straße beleuchtet, sondern zudem sämtliche Häuser – was für die CDU ein Unding darstellt.

Dementsprechend fordert die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung die umgehende Entfernung der Lampen, eine neue Ausleuchtung in Absprache mit den Hauseigentümern sowie das Beachten des Denkmalschutzes. Darüber hinaus stellten die Christdemokraten klar, dass sie diese Art der Beleuchtung für Oberburg auf jeden Fall ablehnen werden.