Solingen: Briefmarke mit Sonderstempel anlässlich "1000 Jahre Wald"

Stadtfest am 22. September : Wald feiert 1000-jährige Geschichte

In Wald wird am Sonntag, 22. September, gefeiert. Mit dabei sind Schulen und auch der Verein für Philatelie und Postgeschichte Solingen.

 Guido Rohn hat in diesen Tagen etliche Wetter-Apps für sich entdeckt. Denn der Vorsitzende des Förderkreises Jahnkampfbahn wünscht sich für den kommenden Sonntag, 22. September, nichts mehr als schönes Wetter. „Das könnte hinhauen“, sagte Rohn am Mittwoch im kleinen Wehrzimmer des Walder Kirchturms, in dem sich auch Vertreter von Schulen, des Vereins für Philatelie und Postgeschichte, des Walder Werberings und Pfarrer Bernd Reinzhagen versammelt hatten. Schließlich soll am Sonntag – einmal mehr – in Wald gefeiert werden. Ein Stadtfest, in und rund um die Walder Kirche, bildet einen weiteren Höhepunkt anlässlich von 1000 Jahre Wald.

1019 wurde der Ort „Villa Walda“ erstmals urkundlich erwähnt und stellt somit die Wiege Solingens dar. Mit vielfältigen Veranstaltungen wurde dieses Jubiläums bereits im Laufe des Jahres gefeiert. Ein absoluter Höhepunkt waren bereits die Walder Theatertage.

Mit einem Festgottesdienst in der Walder Kirche beginnt am Sonntag um 11 Uhr das Programm. Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, wird dazu erwartet, ebenso Oberbürgermeister Tim Kurzbach, der ein Grußwort sprechen wird.

Um 12 Uhr wird das Stadtfest starten. Mit von der Partie ist hier auch der Verein für Philatelie und Postgeschichte Solingen 1903: Eine Briefmarke zeigt die heutige Walder Kirche von oben mit dem 1000 Jahre alten Turm. Außerdem gibt es einen entsprechenden Schmuckumschlag und einen Anlass bezogenen Sonderstempel, kündigte Ralf Riegel vom Verein für Philatelie und Postgeschichte an. Im Anschluss an den Festgottesdienst können Interessierte eine kleine Schau mit Ansichtskarten des Stadtteil Walds am Stand der Philatelisten in Augenschein nehmen.

Pfarrer Bernd Reinzhagen (3.v.r.) und seine Mitstreiter stellten am Mittwoch das Programm für das Stadtfest am Sonntag in Wald vor. Foto: Vetter. Foto: Uwe Vetter

Getragen wird das Stadtteilfest am Sonntag insbesondere auch von den Schulen. Die Grundschulen Weyer, Westersburg, Kreuzweg, Gottlieb-Heinrich-Straße und Am Rosenkamp werden laut Ulrike Quintar von der Grundschule Kreuzweg ihre Schulprofile präsentieren: „Wir zeigen, was wir können“, sagte die Rekorin. Für 13.30 Uhr ist der Festumzug vorgesehen, der vom Walder Stadtpark zur Kirche in den Rundling führt. Grundschulen sind hier mit dabei, aber auch die Feuerwehr, Schützen, der WMTV und die Friedrich-Albert-Lange-Schule (FALS). Um 15 Uhr steht ein Flashmob der Grundschulen vor der Bühne an der Kirche auf dem Programm.

Wald hat aber noch viel mehr zu bieten, findet Pfarrer Bernd Reinzhagen und verweist auf Martin Gerschwitz – geboren und aufgewachsen in Solingen –, der „Wald zum Rocken bringen wird“. Überdies wird die italienische Brassband „Bada Bim Bum“ um 12.45 Uhr und 17 Uhr vor der Walder Kirche auftreten und für Stimmung sorgen, kündigte FALS-Schulleiter Peter Wirtz an.

Er freut sich außerdem auf eine Veranstaltung in der ausverkauften Walder Kirche, die am Freitagabend im Rahmen der Walder Theatertage mit dem Mare-Nostrum-Trio des sardischen Trompeters Paolo Fresu, des französischen Akkordeonisten Richard Galliano und des schwedischen Pianisten Jan Lundgren über die Bühne gehen wird. „Das Jazz-Konzert ist auch als Auftakt einer Walder Festwoche zu sehen“, erklärte Peter Wirtz mit Blick auf das Stadtfest und von „Wald leuchtet“, das am Freitag, 27. September, 18 bis 24 Uhr, angeboten wird.

Die Feierlichkeiten sind mit dem Lichtspektakel am 27. September in Wald allerdings noch nicht beendet. Weitere Veranstaltungen stehen an – unter anderem ist noch Kabarett mit Konrad Beikircher am 6. Oktober geplant. Auch hier sind die Eintrittskarten bereits vergriffen.

Guido Rohn vom Förderkreis Jahnkampfbahn hält derzeit nicht nur die Wettervorhersagen im Auge. Vielmehr bereitet er sich auf ein Ereignis vor, das am Sonntag im Anschluss an den Festgottesdienst vorgesehen ist und einzigartig sein dürfte: Rohn will dafür sorgen, dass die Glocken des Walder Kirchturms 1000. Mal läuten.

Mehr von RP ONLINE