1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Breuer & Schmitz ziehen nach Ohligs

Traditionsfirma aus Solingen : Breuer & Schmitz ziehen nach Ohligs

Das 1883 gegründete Unternehmen will noch im ersten Halbjahr in ein neues Produktionsgebäude an der Monhofer Straße ziehen. Auf dem bisherigen Firmenareal an der Locher Straße will Kondor Wessels Wohnungen bauen.

Einen Vorgeschmack auf die neue Produktionsstätte hatte die Belegschaft von Breuer & Schmitz bereits im Oktober vergangenen Jahres bekommen. Nun wird der Umzug von den bisherigen Räumen an der Locher Straße in Wald an die Monhofer Straße in Ohligs konkret. „Der Neubau schreitet voran. Ich bin zuversichtlich, dass wir im Verlauf der ersten Jahreshälfte 2022 umsiedeln werden“, sagt Markus Müller. Er ist Geschäftsführer bei Breuer & Schmitz und zuständig für die Bereiche Produktion und Buchhaltung.

Ist der Neubau von den mehr als 60 Beschäftigten bezogen, soll der Standort Locher Straße „sukzessive geräumt werden“, kündigt Müller im Gespräch mit unserer Redaktion an. Darüber berichtete er am Montag dieser Woche auch Oberbürgermeister Tim Kurzbach, der zu Breuer & Schmitz im Rahmen seiner regelmäßigen Unternehmensbesuche an die Locher Straße gekommen war. Eingeladen zum Firmenbesuch war der Verwaltungschef bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Wegen anderer Verpflichtungen musste Kurzbach diesen Termin aber absagen.

  • Hansetag in Neuss : Terminstreit: Neuss bietet sich Karnevalsflüchtlingen an
  • Gerhard Schmitz von der Fraktion Kaarst
    Gerhard Schmitz will Nutzungsplan ändern : Forderung nach Wohnungen auf Alt-Ikea
  • Veranstaltungen in Neuss und Düsseldorf : Termin-Ärger um Rosenmontagszug und Hansetag

Insgesamt rund 25.000 Quadratmeter groß ist das Gewerbegebiet an der Monhofer Straße. Früher wurde die Fläche unter anderem als Parkplatz für Mitarbeiter des Räderherstellers Kronprinz genutzt. Auch Tennisplätze waren dort auf einer Teilfläche angelegt. Ab Spätherbst 2015 diente das Areal zudem als Flüchtlingsheim des Landes für rund 600 Personen. 2017 begann die Wirtschaftsförderung schließlich mit der Vermarktung des Geländes.

Breuer & Schmitz nutzt rund 8200 Quadratmeter Fläche an der Monhofer Straße, das Grundstück liegt unmittelbar an der Weyerstraße. Das Walder Unternehmen wurde 1883 gegründet und steht seit weit mehr als 100 Jahren für hochwertige Türbänder und Scharniere.

Auf der anderen Seite des Gewerbegebietes an der Monhofer Straße investiert die Aricon Kunststoffwerk GmbH einen zweistelligen Millionenbetrag unweit des Hauptstandortes im Monhofer Feld. Aricon baut auf rund 14.200 Quadratmetern einen modernen Hallen- und Bürokomplex in futuristischem Design und nach neuesten Standards bezüglich Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Den Rest der Fläche hat die Wirtschaftsförderung an einen produzierenden Betrieb verkauft, der sich die Grundstückszufahrt mit Breuer & Schmitz teilt.

Markus Müller sieht ihn dem Neubau für Breuer & Schmitz „ein unserem Zweck entsprechendes Produktionsgebäude“. Corona binde zwar „Kraft und Nerven“, doch sei man geschäftlich bisher gut durch die Pandemie gekommen. Zumal Breuer & Schmitz seine Produkte insbesondere für die Bauindustrie fertigt.

Während Breuer & Schmitz im Verlaufe der nächsten Monate erst umzieht, kündigt sich für den bisherigen Firmensitz schon eine Nachfolgelösung an – allerdings wie schon beim O-Quartier in Ohligs keine gewerbliche: Auf dem alten Unternehmensareal zwischen Locher Straße, Rembrandtstraße, Wiedenkamper Straße und dem evangelischen Friedhof in Wald sollen neben einer Kindertagesstätte Eigentums- und Mietwohnungen entstehen. Unter dem Projektnamen „Greeen“ investiert Kondor Wessels dort nach bisherigen Angaben 59 Millionen Euro. Insgesamt 167 Wohneinheiten sind vorgesehen.