Solingen braucht über 5000 zusätzliche Wohnungen

Post von der Stadt : Solingen braucht über 5000 zusätzliche Wohnungen

Wer in Solingen ein Grundstück mit Baurecht besitzt, das bisher unbebaut ist, erhält in den nächsten Tagen Post von der Stadt.

(red) Wer in Solingen ein Grundstück mit Baurecht besitzt, das bisher unbebaut ist, erhält in den nächsten Tagen Post von der Stadt. Zentrale Frage des Schreibens an die Eigentümer: Wie groß ist Ihre Bereitschaft, Ihr Grundstück für den Wohnungsbau zu verkaufen oder selbst zu entwickeln? Die Befragung ist Teil der Wohnbauoffensive, die die Stadt Solingen im Herbst 2019 offiziell startet. Ermittelt werden soll beispielsweise, aus welchen Gründen die Flächen bislang nicht für eine Wohnbebauung genutzt werden und wie die Stadt Eigentümer bei der Entwicklung unterstützen kann. Die ausgefüllten Fragebögen können bis zum 2. August zurück gesendet werden.

„Insgesamt verfügen wir in Solingen über Flächen von rund 65 Hektar für eine mögliche Wohnbebauung. Im ersten Schritt geht es uns darum, das große Potenzial zu schöpfen, das in noch ungenutzten Baulücken im Stadtgebiet liegt, darunter auch solche, die bisher zwischen- oder untergenutzt werden. Insgesamt sind das rund 12,5 Hektar“, sagt Stadtdirektor und Baudezernent Hartmut Hoferichter.

Die Entwicklung für eine Wohnbebauung bringt laut Hoferichter Vorteile: „Die bereits bestehende Infrastruktur kann genutzt werden, die Wege sind kurz, Naturraum bleibt erhalten.“ Hoferichter betont, dass die Stadt die Eigentümer dafür gewinnen will, „dieses Potenzial gemeinsam mit uns zu entwickeln“.

Am Mittwoch, 9. Oktober, findet ein öffentliches Auftakt-Forum im Stadtsaal Wald statt. Eingeladen werden neben Eigentümern auch Planer, Architekten, Projektentwickler sowie interessierte Bürger. Ziel der Wohnbauoffensive Solingen ist der Neubau von Wohnungen, die Sanierung von Gebäuden und die Entwicklung noch ungenutzter Bauflächen. Bis 2040 ist ein Bedarf von 5030 zusätzlichen Wohnungen prognostiziert.

Mehr von RP ONLINE