1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Bergische IHK wählt neue Vollversammlung

153 Bewerbungen aus dem Städtedreieck : Bergische IHK wählt neue Vollversammlung

153 Frauen und Männer aus rund 37.000 wahlberechtigten Unternehmen im Bergischen Städtedreieck bewerben sich für die insgesamt 80 Sitze in der IHK-Vollversammlung – dem „Parlament der Wirtschaft“.

Die Vorbereitungen für die Wahl der neuen Vollversammlung der Bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK) laufen auf Hochtouren. Vom 8. Februar bis 5. März nächsten Jahres werden die 80 Vollversammlungsmitglieder gewählt. „Es wird eine sogenannte Hybridwahl sein, gewählt werden kann per Online-Stimmabgabe oder aber per Brief“, sagt Thomas Wängler, Leiter des Stabsbereichs Standortpolitik, Verkehr, Öffentlichkeitsarbeit der Bergischen IHK.

Bis Ende Oktober konnten sich Kandidaten für die Vollversammlung – das Parlament der bergischen Wirtschaft – zur Wahl aufstellen lassen. Für die 80 Sitze bewerben sich nach Angaben der Bergischen Industrie- und Handelskammer jetzt 153 Personen – 24 Frauen und 129 Männer – aus den Unternehmen in Solingen, Remscheid und Wuppertal. Zum Vergleich: Bei der letzten Wahlperiode gab es lediglich 138 Bewerberinnen und Bewerber. Aus der Mitte der neuen Vollversammlung werden ein Präsident und sieben Vize-Präsidenten gewählt.

Fest steht aber schon jetzt: Der amtierende IHK-Präsident Thomas Meyer stellt sich nicht erneut zur Wahl für das höchste Ehrenamt der Kammer. Das hatte er bereits im März dieses Jahres angekündigt. Der 65-jährige Unternehmer und Geschäftsführende Gesellschafter der weltweit tätigen TKM Gruppe (The Knife Manufactures) begründete seinen Schritt mit Nachfolge-Problemen in seinem Unternehmen. Eine zunächst geplante und von Meyer auch gewünschte familiäre Nachfolgeregelung ließ sich letztlich nicht umsetzen. Von daher will er den Nachfolgeprozess im Unternehmen persönlich begleiten.

Je 26 Sitze in der Vollversammlung entfallen auf die Bereiche Industrie und Sonstige Dienstleistungen. Elf Sitze stehen dem Einzelhandel zu, zehn dem Groß- und Außenhandel. Das Verkehrsgewerbe ist mit drei Personen in der Vollversammlung vertreten, Kreditinstitute/Versicherungen mit vier. Während die Sitze für das Verkehrsgewerbe und Kredite/Versicherungen aus dem gesamten Kammerbezirk gelten, bekommen die drei bergischen Großstädte aus den verschiedenen Wirtschaftsbereichen jeweils eine bestimmte Anzahl von Sitzen.

Bei der Industrie hat Solingen beispielsweise Anspruch auf acht Sitze, Remscheid auf sieben und Wuppertal stehen elf Sitze in der Vollversammlung zu. Bei den Sonstigen Dienstleistern ist Solingen mit fünf Plätzen in der Vollversammlung vertreten, Remscheid mit sechs und Wuppertal mit 15.

Die Bergische IHK hat jetzt auch eine neue Internetseite mit allen Informationen rund um die IHK-Vollversammlungswahl unter bergische-ihkwahl.de online gestellt. Zentrales Element sind 16 Wahlbotschafter, die in kurzen Videoclips von ihren positiven Erfahrungen und Erlebnissen mit der Bergischen IHK berichten.

Damit will man auch die Wahlbeteiligung unter den rund 37.000 wahlberechtigten Unternehmen für die alle vier Jahre zu wählenden Vollversammlung erhöhen. Denn die ist ausbaufähig: 2013 lag sie bei 15 Prozent, vier Jahre später bei lediglich knapp 14 Prozent.