1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Bankmitarbeiter schützt Senior vor "Enkeltrick"

Versuchter „Enkeltrick“ in Solingen : Bankmitarbeiter schützt Senior vor Betrugsmasche

Betrüger forderten 40.000 Euro, um die Tochter seiner Frau aus einer angeblichen Untersuchungshaft auszulösen. Die Polizei warnt vor der Masche.

Am Dienstagmittag versuchten Betrüger einen Mann aus Solingen um eine stattliche Summe zu bringen. Der 91-jährige Mann bekam einen Anruf, wonach die Tochter seiner Frau einen Verkehrsunfall gehabt hätte und nur eine Zahlung in Höhe von 40.000 Euro sie aus der Untersuchungshaft auslösen könne. Der Mann willigte ein, diese Summe bei einer Bank in Wuppertal abzuheben und anschließend zu übergeben. Die Täter bestellten daraufhin ein Taxi an die Wohnanschrift des 91-Jährigen und ließen ihn nach Elberfeld zur Bank bringen. Während dieser Zeit und auch im Bankgebäude hielten die Betrüger telefonischen Kontakt über das Mobiltelefon des Mannes.

Als der Senior sein Anliegen schilderte, wurde er durch einen aufmerksamen Bankmitarbeiter auf die Betrugsmasche aufmerksam gemacht und die Polizei kontaktiert. Die Ermittlungen zu den Tätern hat das zuständige Kriminalkommissariat aufgenommen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei:

▶ Bei einem Anruf der echten Polizei erscheint nie die 110 im Telefondisplay.

  • Die Polizei fahndet nach Telefonbetrügern (Symbolbild).
    Wassenberg : Am Telefon als Bankmitarbeiter ausgegeben
  • Ein Mann hält einen Telefonhörer (Symbolbild)
    Neue Masche : Trickbetrüger geben sich als Mitarbeiter der Rentenversicherung aus
  • Die Polizei rät, aufzulegen, wenn man
    Telefonbetrug in Schwamtal : Betrüger erbeutet Tausende Euro

▶ Gehen Sie nicht auf das Spiel „Rate mal, wer dran ist!" ein.  Echte Familienangehörige melden sich mit Namen, Trickbetrüger lassen Sie raten.

▶ Wenn die falsche Polizei, Staatsanwaltschaft oder Anwälte nach Geld oder Wertsachen fragen – sofort auflegen. Lassen Sie sich nicht ausfragen. Die echte Polizei fragt nie nach Kontostand, Bank-/Kreditkartendaten, Passwörtern und PIN-Nummern.

▶ Fordert man Sie auf, im laufenden Telefonat 110 zu wählen oder sich von dem Anrufer mit 110 verbinden zu lassen: Legen Sie sofort auf! Warten Sie danach unbedingt das Freizeichen ab. Wählen Sie 110 selbst.

▶ Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.

▶ Sind Sie Opfer geworden? Dann informieren Sie sofort die Polizei.

▶ Die Polizei bittet zudem Angehörige oder nahstehende Personen, mit älteren Menschen über die verschiedenen Methoden der Trickbetrüger zu sprechen.

(red)