1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Bärenloch für Grünschnitt-Anlieferung wieder geöffnet.

Solingen : Grünschnitt wieder ins Bärenloch

In den Stadtteilen werden zusätzlich Grünschnittcontainer aufgestellt.

(red) Das Anliefern von Grünschnitt ins EntsorgungsZentrum Bärenloch ist ab dem heutigen Samstag, 4. April, in der Zeit von 7.30 bis 12.15 Uhr wieder möglich. Überdies montags bis freitags von 7.30 bis 15.45 Uhr. Die Anlage war zuvor für private Grünschnitt-Anlieferungen ebenso geschlossen worden wie das Müllheizkraftwerk an der Sandstraße für private Anlieferungen. Das bleibt für Privatleute weiter geschlossen.

Die Technischen Betriebe haben nun aber eine Lösung ausschließlich für den Grünschnitt erarbeitet und den Personaleinsatz so strukturiert, dass ein Notfallplan greifen kann. Dabei gelten folgende Einschränkungen am Bärenloch: Auf dem Hof dürfen sich maximal vier Fahrzeuge befinden. Mitarbeiter führen sie einzeln zu den entsprechenden Containern. Es kann deshalb zu längeren Wartezeiten und Staus vor den Toren kommen.

Die Technischen Betriebe werden am Montag, 6. April, im Laufe des Tages an ausgewählten Standorten Grünschnittcontainer für Privatanlieferungen platzieren. Befüllt werden können sie montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr. Die Ersatzhaltestellen für diese Grünschnittcontainer sind: Burg: Krahenhöher Weg, vor dem Sportplatz; Gräfrath: Parkplatz Brandteich; Höhscheid: Peter-Höfer-Platz; Ohligs: Hermann-Löns-Weg, Höhe Blumenladen; Wald: Dültgenstaler Weg/Technische Betriebe Solingen.

In die Container darf ausschließlich loser Grünschnitt (maximal 1,5 Meter lang und 15 Zentimeter dick) eingeworfen werden – ohne Müllsäcke oder Tüten, frei von Verunreinigungen, Verpackungsresten und Schnüre, die nicht kompostierbar sind. Aus Gründen der Verkehrssicherheit werden nur Anlieferungen im privaten Pkw-Kofferraum akzeptiert, Pkw-Anhänger sind ausgeschlossen. Die Container, teilt die städtische Pressestelle mit, dürfen nicht überfüllt werden. Damit sie reibungslos abtransportiert werden können, ist zehn Zentimeter unterhalb vom Rand Schluss.

Die Technischen Betriebe erinnern an die strikte Einhaltung des Kontaktverbot und entsprechend Abstand zu halten. Der Service könne nur aufrecht erhalten werden, solange sich bei den Containern Fehlwürfe, Umweltverschmutzung und Beschwerden nicht mehren.