Solingen: Solingen an zwei Tagen erleben

Solingen: Solingen an zwei Tagen erleben

Am 8. und 9. Juni wird die zehnte Auflage der Solingen-Messe in der Eissporthalle an der Brühler Straße veranstaltet. Mehr als 60 Aussteller machen mit und präsentieren sich in fünf verschiedenen Themenwelten.

Der Wirtschaftsstandort Solingen hat eine Menge zu bieten. "Es vergeht keine Woche, in der wir nicht mit spannenden Investoren sprechen", sagt Oberbürgermeister Tim Kurzbach. Er sieht einen Großteil seiner Aufgabe mittlerweile darin, "den Standort nach außen zu vertreten". Denn "Solingen ist eine Weltmarke, die es gilt, zu verkaufen", sagt der Stadtchef selbstbewusst.

Foto: Vetter Uwe

Einmal mehr soll dies auch auf der Solingen-Messe geschehen. Am 8. und 9. Juni wird die zehnte Auflage in der Eissporthalle an der Brühler Straße angeboten - mit über 60 Ausstellern. "Darunter sind viele neue Firmen, aber auch solche, die schon seit Jahren dabei sind", meint Lisa Schulze. Die Projektleiterin der Wirtschaftsförderung will Besucher nicht nur aus Solingen, sondern auch aus dem Umland zu einem Messebesuch anregen. Entsprechend umfangreich ist die Werbung. Große Plakate werben beispielsweise auch in Düsseldorf oder dem Ruhrgebiet für die Solingen-Messe. Online-Werbung gibt es zusätzlich.

Die Solingen-Messe ist ohnehin längst dem Status einer reinen Leistungsschau der Solinger Industrie entwachsen. "Später kamen Dienstleister hinzu, dann wurde es auch eine Verkaufsmesse", sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, Frank Balkenhol. Und die Messe-Besucher hatten zuletzt auch die Möglichkeit, die Marke Solingen zu erleben. Bartrasuren oder Kochshows ließen die Messe zum Event werden.

In neuen Dimensionen die Solingen-Messe erleben - das können die Besucher in den fünf Themenwelten Innovation/3D-Technologie, Fachkräfte, Marke Solingen, Nach

haltigkeit/Neue Mobilität und Tourismus/Internationales. "Es wird auch eine Start-up-Meile geben", kündigt Balkenhol mit Blick auf junge Unternehmen an. In diesem Bereich ist beispielsweise die Firma Aerotask vor Ort, die einen Flugsimulator mit zur Messe bringen wird.

  • Lisa Schulze : "Vielfalt des Standortes präsentieren"

Schneidwarenfirmen wie Güde, Kretzer, Herder, Mertens, Pfeilring oder Böker machen mit bei der zehnten Auflage der Solingen-Messe. Pfeilring wird einmal mehr einen Barbier am Messestand haben. Softwareunternehmen wie M94, Fourtexx, Codecentric, Erdmann oder unter anderem die Autohäuser Nouvertné und Schönauen sind unter den Ausstellern. "Jedes Unternehmen ist angehalten, in einem der fünf Themenwelten etwas zu präsentieren", sagt Projektleiterin Lisa Schulze.

Das gilt entsprechend für BIA, das Klinikum, die Stadtwerke - und auch die Stadt: "Wir informieren an unserem Stand über Breitbandausbau, Bürgerbeteiligungen, Stellen und Ausbildungsplätze sowie auch Stadtentwicklung", erklärt Joachim Radtke vom Stadtmarketing. Der städtische Stand lockt auch mit Leckereien: "Ein Käseanbieter aus der niederländischen Partnerstadt Gouda wird an unserem Stand zu Gast sein", sagt Radtke.

Neu ist aber nicht nur der Stand der Stadt Solingen. Zum zehnjährigen Geburtstag gibt es ein neues, einheitliches Erscheinungsbild. Die Messe, so Wirtschaftsförderer Frank Balkenhol, werde sich unter "Mensch, Solingen !" präsentieren. "Erlebnis Solingen" heißt nun die Messe und soll eben mehrdarstellen, als eine "vermeintlich trockene Leistungsschau". "Vielmehr bietet die Solingen-Messe ein erlebnisreiches Entdecken der vielfältigen Leistungsfähigkeit Solingens", sagt Frank Balkenhol.

Das soll an zwei Messetagen geschehen. Auf einen dritten, wie zuletzt 2015, wird verzichtet. Einen Fachbesuchertag wird es auch nicht geben. Am 8. und 9. Juni sind somit alle Interessenten von 10 bis 18 Uhr willkommen.

(uwv)