Solingen: Amefa zieht zum Monhofer Feld um

Standortwechsel : Amefa zieht zum Monhofer Feld um

Das Unternehmen aus der Schneidwaren- und Besteckbranche will zum Ende des Jahres den Standort Mühlenstraße räumen.

Die dreijährige Suche nach einem geeigneten Grundstück für ein neues Firmendomizil hat bei Amefa Stahlwaren ein Ende gefunden: Für das Unternehmen aus der Schneidwaren- und Besteckbranche wird bis Ende dieses Jahres im Monhofer Feld in Ohligs ein neues Lager- und Logistikzentrum auf einer Fläche von 6200 Quadratmetern gebaut. Hinzu kommt für die Verwaltung eine Fläche von 1000 Quadratmetern. Den ebenfalls in Ohligs erst 2003 gebauten Standort an der Mühlenstraße gibt die Amefa Stahlwaren GmbH auf. „Hier gibt es keine Ausbaureserven mehr“, sagt Geschäftsführer Andreas Hakenberg.

Einen Kaufinteressenten für den Standort Mühlenstraße hat Amefa bereits an der Angel. „Im Neubau am Monhofer Feld haben wir alle unsere Firmen unter einem Dach“, sagt Hakenberg mit Blick auf die noch in Hilden ansässigen Firmen Amefa Logistik und die im Jahr 2016 akquirierte BRK (Beckmann & Rommerskirchen sowie Kuppels) und natürlich die Amefa Stahlwaren von der Mühlenstraße. Insgesamt 53 Mitarbeiter werden dann im Neubau Monhofer Feld arbeiten. Investiert werden insgesamt rund acht Millionen Euro.

Unter dem gemeinsamen Dach wird es auch eine eigenständige Vertriebs- und Marketinggesellschaft geben, die neben Deutschland die Amefa-Standorte in den Niederlanden, Polen, den USA und je nach Ausgang des Brexit auch die Exportkunden von Amefa in Großbritannien bedienen wird. Hakenberg: „Damit entsteht in Solingen das Gegenstück zum französischen Standort in der Nähe von Thiers, von dem überwiegend der südeuropäische Raum, der Nahe Osten und Afrika bedient werden.“ Ein weiteres Zentrallager ist zudem in Asien geplant.

Immerhin 300.000 Besteck- und Schneidwarenartikel will Amefa jeden Tag am neuen Standort Monhofer Feld auf die Reise schicken. „Wir haben vor, weiter zu wachsen. Am Monhofer Feld verfügen wir über ausreichende Platz für unsre weitere Entwicklung“, sagt Geschäftsführer Andreas Hakenberg. Ab dem 1. Mai wird ihn der Gesamtvertriebsleiter Sven Krause in der Geschäftsführung unterstützen.

Das Augenmerk liegt jetzt auf dem Neubauprojekt. Im Monhofer Feld haben die Tiefbauarbeiten bereits begonnen. Läuft alles nach Plan, werden Ende des Jahres zunächst die Hildener Standorte umziehen, danach die Logistik von der Mühlenstraße und zum Schluss die Verwaltung. Andreas Hakenberg ist froh, dass Amefa in Solingen ein neuer Standort gefunden werden konnte. Er dankt der Wirtschaftsförderung. Die habe sich intensiv eingesetzt.

Mehr von RP ONLINE