Bergisches Land IG Metall lädt zu Großkundgebung in Berlin ein

Bergisches Land · „Komm‘ mit nach Berlin !“, wirbt die IG Metall für ihre Veranstaltung „#FairWandel“: Am Samstag, 29. Juni, ruft die Gewerkschaft zu einer Großdemonstration vor dem Brandenburger Tor auf.

Bis zu 60.000 Teilnehmer erwartet Marko Röhrig, Geschäftsführer der IG Metall Remscheid-Solingen, und hofft, dass darunter auch viele aus der Region sind. Diese reicht von Haan, Hilden und Erkrath über die beiden bergischen Großstädte bis nach Radevormwald, Hückeswagen und Wermelskirchen.

Mit dabei sein können auch Nichtmitglieder; die Busfahrt samt Lunchpaket ist gratis. Wer allerdings schon am Freitag losfahren will, muss die Übernachtung in Berlin selbst organisieren und zahlen. „Ich gehe davon aus, dass die Fahrt am Samstag gegen 4 oder 5 Uhr startet und dass es um 18 Uhr zurück geht“, gibt Röhrig den Zeitrahmen für die normale Anreise vor. Er wünscht sich frühzeitige Anmeldungen, um die Busse organisieren zu können.

In Berlin geht es um die Umbrüche in der Industrie. Röhrig: „Schaffen wir die digitale und ökologische Wende, oder fahren wir vor die Wand?“ Bei der Transformation will die Gewerkschaft mitbestimmen. „Ich glaube nach wie vor, dass die Fachleute in den Betrieben die besten Ideen haben“, betont der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Remscheid-Solingen. Nun müssten Arbeitgeber und Politiker handeln, um Arbeitsplätze zu sichern. Röhrig: „Sonst werden wir alle nur noch etwas über Leiharbeit machen.“

Die IG Metall fordert „massive Investitionen“ für eine Mobilitäts- und Energiewende – etwa in Qualifizierung, in Ladestationen für E-Autos, in Stromnetze und den öffentlichen Nahverkehr. Außer Jörg Hofmann, Vorsitzender der IG Metall, wird in Berlin unter anderem Nabu-Präsident Olaf Tschimpke sprechen. Beim Kulturprogramm treten das Berlin Boom Orchestra, Silly, Joris, Clueso und Culcha Candela auf.

(flm)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort