Solingen: Schwimmer sollen bei Bad-Neubau mitreden

Solingen: Schwimmer sollen bei Bad-Neubau mitreden

Für altes Bad Vogelsang ist Abschiedsparty geplant. Klingenbad soll in Bauphase samstags öffnen.

Die Tage des alten Hallenbades Vogelsang sind gezählt. Bis Ende 2018 will die Stadt mit Hilfe einer Sonderkreditermächtigung über neun Millionen Euro an selber Stelle ein neues Familien- und Gesundheitsbad errichten. Doch ehe die Bauarbeiten beginnen, wird es zunächst noch einen gebührenden Abschied von der alten Anlage geben, die seit 1973 in Betrieb ist.

"Wir richten auf jeden Fall eine Party aus", sagte die Geschäftsführerin der Bädergesellschaft, Kirsten Olsen-Buchkremer, gestern Vormittag in der Cafeteria des Bades vor rund zwei Dutzend Zuhörern. Diese waren auf Einladung der Bädergesellschaft zu einem Informationsfrühstück gekommen, um als Schwimmer mehr über den Stand der Dinge zu erfahren - sowie eigene Vorschläge für den Hallenbad-Neubau zu machen.

Wobei die Erwartungen der Stammgäste am Vogelsang an das neue Bad keineswegs groß sind. "Wir wollen mit unseren Anliegen nur ernst genommen werden", sagte beispielsweise eine Frau. Angenehm warmes Wasser, ein Bewegungsbecken, vielleicht eine Außen- oder Dachterrasse, das gewohnte Personal und vor allem eine neue Cafeteria: Ziemlich schnell wurde klar, dass das Bad Vogelsang nicht allein eine Stätte des Breitensports, sondern für viele ältere Menschen auch sozialer Treff ist.

Eine Funktion, die der Neubau ebenfalls erfüllen soll. "Wir wollen die Anregungen, die von den Schwimmern kommen, deshalb allesamt prüfen und gegebenenfalls umsetzen", versicherte Bädergesellschaft-Chefin Olsen-Buchkremer, die gleichwohl auf die Grenzen des Machbaren hinwies. Zwar seien neun Millionen Euro zunächst einmal viel Geld. Und eine Cafeteria werde es im neuen Bad mit Sicherheit wieder geben. Allerdings werde die zur Verfügung stehende Summe gleichzeitig lediglich für ein "Bad von der Stange" reichen, so Olsen-Buchkremer.

  • Handball-Bundesliga : Die weite Reise zum 48:0 Punkte-Team

Zumal die Zeit drängt. Wohl im Frühjahr oder Sommer soll das alte Bad abgerissen werden, so dass direkt danach mit dem Neubau begonnen werden kann. Dieser muss Ende kommenden Jahres fertig sein, da ansonsten die von der Bezirksregierung erteilten Sonderkreditermächtigungen entfallen.

In der Bauphase selbst werden die Vogelsang-Schwimmer ins Klingenbad ausweichen. In diesem Zusammenhang ist vorgesehen, dort sämtliche Zeiten zu nutzen, die nicht von Vereinen beziehungsweise Schulen belegt sind. "So könnte das Klingenbad beispielsweise dann auch samstags öffnen", sagte Kirsten Olsen-Buchkremer.

Nach dem Info-Frühstück gestern stehen heute und morgen noch zwei weitere Veranstaltungen, jeweils 8.30 bis 10 Uhr, in der Cafeteria auf dem Programm.

(or)
Mehr von RP ONLINE