1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Schuldneratlas 2017 - Jeder fünfte City-Einwohner in Solingen und Remscheid verschuldet

Solingen : Jeder fünfte City-Einwohner verschuldet

Im neuen Schuldneratlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform schneiden die Einwohner der Innenstädte in Solingen und Remscheid am schlechtesten ab. Hier wohnen die meisten Personen, die schlecht oder gar nicht zahlen.

Arbeitslosigkeit, Scheidung/Trennung, Krankheit - die Ursachen, in die Schuldenfalle zu geraten, sind Jahr für Jahr die gleichen. Und die Zahl der überschuldeten Privatpersonen ist trotz allgemein gut laufender Konjunktur auch in der Region der Großstädte Solingen, Remscheid und Leverkusen unvermindert hoch.

Das geht aus dem neuesten Schuldneratlas hervor, den die Wirtschaftsauskunftei Creditreform gestern vorlegte. "Ein fester Arbeitsplatz bleibt weiterhin die wichtigste Grundlage, um das Überschuldungsrisiko bei den meisten Verbrauchern gering zu halten", sagte Creditreform-Geschäftsführer Ole Kirschner.

Tiefrot und damit äußerst negativ eingefärbt ist dabei das Gebiet der Solinger Innenstadt. Bezogen auf 1000 Einwohner ist hier mehr als jeder Fünfte (205) überschuldet. Die Schuldnerquote beträgt mithin 20,48 Prozent und liegt damit noch etwas höher als im Vorjahr (20,28 Prozent).

Ein derart vergleichbar hoher Wert ist in der Region der Großstädte Solingen, Remscheid und Leverkusen nicht zu finden. Allenfalls in der Remscheid City, wo auf 1000 erwachsene Einwohner 192 schlecht oder nicht zahlende Personen entfallen.

Die niedrigsten Schuldnerquoten im Solinger Stadtgebiet weisen die Postleitzahlbezirke 42 653 (Gräfrath) mit glatt elf Prozent auf, gefolgt von 42 699 (Merscheid/Aufderhöhe) mit 11,03 Prozent. Ohligs/Weyer (42 697) kommt auf 15,05 Prozent, der Bereich Höhscheid/Widdert mit der Postleitzahl 42 657 hat nach der Untersuchung von Creditreform eine Schuldnerquote von 12,78 Prozent. Genau diesen Wert erreicht auch die Südstadt/Burg (42 659). Etwas höher, nämlich 14,25 Prozent, liegt die Quote in Wald (42 719). Im Bereich Höhscheid/Mangenberg (42 655) dagegen ist die Schuldnerquote mit 17,4 Prozent wiederum sehr hoch und im Vergleich zum Vorjahr (17,08) auch gestiegen.

Der größte Schuldneranteil ist in allen drei Großstädten in der Gruppe der 30- bis 40-jährigen Männer zu verzeichnen. Spitzenwerte sind hier in den Innenstädten (40 von 100) und Remscheid (36 von 100) festzustellen. "Auch bei den Frauen ist diese Altersgruppe unter den Überschuldeten am stärksten vertreten", sagte Ole Kirschner. Für beide Geschlechter gilt: In der Gruppe der 40- bis 50-Jährigen und der 50- bis 60-Jährigen geht der Schuldneranteil zwar zurück, bleibt aber deutlich überdurchschnittlich.

Ein schon seit Jahren zu beobachtender Trend: Überschuldung wird immer jünger. Auch wenn hier zurzeit der Anteil der unter 30-Jährigen noch unterdurchschnittlich - 11,69 Prozent bei Männern; 8,86 Prozent bei Frauen - ist, steigen die Werte doch kontinuierlich an.

Da herrschen mit Blick auf Schuldner in den kleinen Nachbarstädten Leichlingen, Haan oder Langenfeld doch noch ganz andere Verhältnisse. Leichlingen ist mit einer Quote von 7,05 seit Jahren der Ort mit dem mit Abstand geringsten Anteil an ver- und überschuldeten Einwohnern. Langenfeld kommt auf 8,33 Prozent, für Haan steht 9,15 Prozent zu Buche.

(RP)