Solingen: "Scholle"-Kinder ausgelagert

Solingen : "Scholle"-Kinder ausgelagert

Die Hauptschule Ohligs schließt mit dem Beginn der Sommerferien. Das Gebäude am Rennpatt wird weiter gebraucht: fürs Mildred-Scheel-Berufskolleg sowie den kompletten Jahrgang 8 der "Scholle"-Gesamtschule.

Noch gut vier Wochen, dann ist Schulschluss. Am 6. Juli, dem Freitag, der die Sommerferien einläutet, erhalten die Schüler ihre Zeugnisse und verabschieden sich in die unterrichtsfreie Zeit. Bei der Hauptschule Ohligs ist der letzte Schultag allerdings wörtlich zu nehmen. Sie wird geschlossen.

130 Kinder in sechs Klassen müssen im August zu den verbleibenden Hauptschulen wechseln. Konkret betrifft das die Kinder der derzeitigen Klasse 7 sowie die Vorbereitungsklasse für Schüler mit Migrationshintergrund, die erst vor kurzen mit ihren Eltern nach Solingen gezogen sind. Jeweils zwei Klassen 8 und 9 werden im neuen Schuljahr nach den Sommerferien ebenfalls verlagert. Eine der Ohligser Klassen nimmt die Hauptschule Central auf, zwei die Krahenhöhe, und drei Klassen, in denen auch die behinderten Kinder im gemeinsamen Unterricht lernen, wechseln nach Höhscheid.

Neue Mensa in der Pausenhalle

Damit wäre das Unterrichtskapitel der Hauptschule Ohligs wegen der stark zurückgegangenen Anmeldezahlen an dieser Schulform geschlossen.

Doch was aus dem Unterrichtsgebäude am Rennpatt wird, steht auf einem ganz anderen Blatt. Es bleibt bis auf weiteres bestehen. Stadt und Schulpolitik halten sich damit freilich auch eine Option offen: falls im Zuge einer Sekundarschule beziehungsweise einer vierten Gesamtschule die Ohligser Klassenzimmer plötzlich nicht doch noch gebraucht werden.

Im Schuljahr 2012/13 ist das Gebäude Rennpatt jedenfalls bereits fest eingeplant. Acht Klassen des aus allen Nähten platzenden Mildred-Scheel-Berufskollegs werden nach den Sommerferien in Ohligs unterrichtet. Zudem ist das alte Hauptschulgebäude Ausweichquartier für die zukünftigen Achtklässler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, deren Mensa am "Scholle"-Standort Querstraße nicht rechtzeitig fertig geworden ist. Hintergrund: An der Uhlandstraße, wo die Kinder der Klassen 5 bis 7 unterrichtet werden, ist der Ganztag der Gesamtschule samt Mensa bereits aufgebaut.

"Wir sind in den Vorbereitungen", berichtet Udo Depping, Leiter des Stadtdienstes Schulen, mit Blick auf die Organisation des Ganztags für die zukünftigen "Scholle"-Achtklässler im Ausweichquartier am Rennpatt.

Das könnte eine Zwischenlösung für ein Schuljahr werden. Ziel ist, die neue Gesamtschulmensa an der Querstraße nach den Sommerferien im kommenden Jahr eröffnen zu können. Dies könnte möglich sein, sagt Udo Depping im Gespräch mit unserer Zeitung zum Zeitplan.

Konzept ist, die alte Pausenhalle bis dahin zur Mensa sowie zu einem Forum umzubauen. Außerdem ist noch eine Mediothek für den "Scholle"-Ganztag vorgesehen. Doch dies wäre der zweite Bauabschnitt. Dazu müssten zunächst die alten Pavillons auf dem Schulgelände an der Querstraße abgerissen werden, um Platz für die neue Mediothek zu schaffen.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE