1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Schnelltests in Solingen: Wenig Andrang für kostenpflichtige Tests

Ende der kostenlosen Bürgertests : Wenig Andrang für Schnelltests in Solingen

Die Zeit der kostenlosen Bürgertests ist vorbei. Wer sich testen lassen will, muss seit Montag zahlen. Viele Testzentren wissen nicht, ob sich der Betrieb nach den Herbstferien weiterhin lohnen wird.

Zu Hoch-Zeiten im Sommer haben die Mitarbeitenden der Alexander-Apotheke mehr als 300 Corona-Schnelltests am Tag durchgeführt. Am Montag sind es bis zum Mittag nur knapp ein Zehntel davon. „Der Andrang ist in den letzten Wochen generell weniger geworden“, sagt Tanja Gros, die die Testzentren der Alexander- und der Turm Apotheke in Solingen-Mitte koordiniert. Zuletzt kamen in der Regel 80 Personen pro Tag, um sich in den Containern auf dem Neumarkt testen zu lassen, wie Katarina Zrinusic sagt, die am Montag die Tests durchführt. Zu Wochenbeginn sind es deutlich weniger.

Seit Montag sind die Schnelltests nicht mehr kostenfrei. Je nach Anbieter kosten sie zwischen zehn und 15 Euro. Die meisten Bürger müssen jetzt für einen Test zahlen. Ausnahmen gibt es für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können – beispielsweise Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft. Auch, wer sich zum Beenden einer Quarantäne nach einer Corona-Infektion testen lassen möchte, kann das weiterhin kostenlos tun, ebenso wie Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren und drei Monaten. Minderjährige, die älter als zwölf Jahre sind, und Schwangere nach dem ersten Drittel können sich noch bis zum 31. Dezember umsonst testen lassen.

  • Das Drive-in-Testzentrum in Erkelenz bietet weiterhin
    Corona im Kreis Heinsberg : Schluss mit kostenfreien Tests
  • Das Testzentrum am Bismarckplatz öffnet sogar
    Ende der kostenlosen Bürgertests : Corona-Teststellen in Mönchengladbach legen jetzt Preise fest
  • Ein Schnelltestzentrum in Düsseldorf (Archivbild).
    Kostenpflichtig ab Montag : So teuer werden Corona-Schnelltests in Düsseldorf

Im Testzentrum von „Das Schnelltest-Team“ an der Hauptstraße kann man sich auch am Wochenende testen lassen. „Wir hatten damit gerechnet, dass am Sonntag noch einmal viele Leute kommen, die sich schon einmal für die nächsten zwei Tage testen lassen“, sagt eine Mitarbeiterin des Zentrums. Doch der Andrang sei gering gewesen – auch am Montag. Bis zum Mittag wurden nur rund ein Dutzend Tests durchgeführt. Zuletzt waren es durchschnittlich 40 bis 50 Tests pro Tag, so die Mitarbeiterin. Der Großteil derer, die sich am Montag testen lassen, seien Kinder und Jugendliche. Auch in den Test-Container der Alexander-Apotheke kommen hauptsächlich Schüler. „Jetzt ist in den Ferien kommen sie hierher, um danach etwas unternehmen zu können“, sagt Zrinusic. Bis zum Mittag testet sie nur drei Selbstzahler.

Neben der Durchführung der Schnelltests muss Zrinusic am Montag auch immer wieder Fragen zu den Kosten beantworten. Ein junger Mann kommt am Testzentrum vorbei und fragt, wo man sich in Solingen denn impfen lassen könne. Wie lange sich der Betrieb der Testzentren noch lohne, könne man nicht sagen – gerade nach den Ferien, wenn Kinder und Jugendliche wieder in den Schulen getestet werden. „Wir müssen schauen, wie lange es sich noch lohnt“, sagt Tanja Gros.

Auch im Testzentrum an der Hauptstraße herrscht Unsicherheit darüber, wie groß der Andrang in Zukunft sein wird. Schon jetzt gibt es in Solingen weniger Testzentren als noch im Mai. Die Internetseite der Stadt listet aktuell aber immerhin noch 37 Stellen auf. Im Mai waren es 44.