Solingen: Schneidwaren-Treff in Frankfurt

Solingen: Schneidwaren-Treff in Frankfurt

30 Unternehmen aus der Klingenstadt stellen ab Freitag ihre Produktneuheiten einem internationalen Publikum vor.

Design-Preise hat die Firma Gehring schon einige gewonnen. Im Vorfeld der Konsumgütermesse Ambiente, die am Freitag in Frankfurt beginnt, kann sich das Unternehmen von der Tersteegenstraße in Gräfrath erneut über eine Auszeichnung freuen: Für die Messergruppe "Wave" wird Gehring mit dem German Design Award ausgezeichnet. "Auf der Messe werden wir das Messer mit Edelstahlgriff und Damastklingen vorstellen", sagt Hartmut Gehring. Zusammen mit seinem Bruder Volker leitet er das Familienunternehmen, das über 50 Mitarbeiter beschäftigt.

Auf der Ambiente wird Gehring aber auch weitere Neuheiten vorstellen. Er hofft, dass die Zurückhaltung der Kunden endet, die insbesondere im letzten Quartal 2017 zu beobachten war. "Durch Neukunden haben wir zwar viel aufgeholt und sind breiter aufgestellt. Neue Anfragen verschoben sich aber ins neue Jahr", sagt Hartmut Gehring, zugleich auch Vorsitzender des Industrieverbandes Schneid- und Haushaltswaren. Er ist unter dem Strich mit 2017 nicht zufrieden und geht von einem guten Jahr 2018 aus. "Bis Mitte 2017 hatten wir eine super Auslastung, gegen Ende des Jahres wurde es schwächer", sagt Gehring, dessen Unternehmen sowohl Schneidwaren, als auch Bestecke herstellt.

Küchenutensilien für Profis wie für Hobbyköche stellt die Firma triangle GmbH an der Friedenstraße unter der Marke triangle her. Dazu gehören rund 300 verschiedene Produkte: Messer, Schäler, Küchenwerkzeuge wie unter anderem Kugelformer, Kerbmesser, Spar- und Pendelschäler, aber auch Alltagshelfer wie unter anderem Gemüsehobel oder den Endlos-Julienneschneider. "An Sieben oder unseren Grillpinzetten haben wir einige kleinere, intelligente Zusätze angebracht, die wir in Frankfurt präsentieren werden", sagt Christine Kelch. Die triangle-Geschäftsführerin hat mit ihrem Team aber auch am Verpackungs- und Erscheinungsbild der Produkte gearbeitet. Kleine Anhänger sollen überdies die Marke triangle transportieren. Und ein neuer Messestand ist ebenfalls entstanden: "Wir hoffen auf eine gute Messe", sagt Christine Kelch.

Die erwartet auch Giselheid Herder-Scholz. Die Geschäftsführerin der Manufactur Windmühlenmesser (80 Beschäftigte) von der Eller Straße in Ohligs wird auf der Ambiente unter anderem zwei neue Wetzstäbe vorstellen. Einen mit spezieller Keramik, einen zweiten eher klassisch mit 65 Rockwell Härte. Auch mit Griffen aus Kirschholz. "Das passt gut zu unserem Programm", sagt Herder-Scholz. Marillenholz "mit seinem enormen Farbenspiel" kommt bei den Griffen der K-Messerserie zum Einsatz. "Wir sehen der Messe positiv entgegen, wir sind gut ins neue Jahr gestartet", sagt die Geschäftsführerin von Windmühlenmesser.

Das trifft auch für Peter Schultes zu. Der Geschäftsführer von Picard & Wielpütz - das Unternehmen fertigt Bestecke überwiegend für den Gastronomie-/Hotelbereich -, will in Frankfurt das Besteckmodell "Landhaus" vorstellen, ein geschmiedetes Besteck, "das ganz gut zu den aktuellen Porzellan-Angeboten passt", so Peter Schultes. Auf der heute zu Ende gehenden Messe Intergastra in Stuttgart hat Picard & Wielpütz es bereits präsentiert. Und hier hat das Unternehmen auch eine Auszeichnung bekommen als "Best Partner" des Handels. Schultes: "Darüber haben wir uns sehr gefreut".

(RP)