1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Richfest: Schmidt: "Der Südpark wird aufgewertet"

Richfest : Schmidt: "Der Südpark wird aufgewertet"

Die Immobilienfirma raumvision feierte Richtfest beim Umbau der ehemaligen Postsiedlung. Neun Millionen Euro werden hier investiert.

Sam Jordan nahm es mit Humor, als er den langen Nagel verbog, den er ins Holz hämmern sollte: Er beteuerte, beim Umbau der alten Postsiedlung im Südpark nicht selbst Hand anzulegen, sondern die Arbeit den Profis zu überlassen. Die waren so weit gekommen, dass Richtfest gefeiert wurde. Die Firma raumvision macht aus den bisher 44 Einheiten durch Aufstockung bestehender Gebäude und einen Neubau 63 Wohnungen. Mit der Fertigstellung rechnet raumvision-Geschäftsführer Jordan im Frühjahr 2019.

Lob kam gestern von Alt-Oberbürgermeister Franz Haug. Jordan hatte ihn eingeladen, weil in Haugs Ägide die Renaissance des Bahnhofsgeländes fiel. "Ich freue mich persönlich sehr", sagte Haug in seinem Grußwort. "Die Regionale 2006 war ein Glücksfall." Durch die Fördermittel sei ein vollkommen neues Quartier entstanden. Jordan gehe mit seinem Projekt, das innerstädtische Wohnen nach vorne zu treiben, in die richtige Richtung.

Bezirksbürgermeister Richard Schmidt ließ in seinem Grußwort die Vorgeschichte Revue passieren - von der ersten Baugenehmigung im August 2016 bis heute. "Der Südpark wird aufgewertet", schloss Schmidt sich an. Er freue sich schon auf die kommenden Lichternächte, wenn die neuen Aufzüge an den Gebäuden mit ihren LED-Leuchtkörpern zusätzliche Akzente setzten.

  • Fotos : Richtfest für Jugendherberge an der Kruppstraße
  • American Football : Michael Sam ist der erste schwule NFL-Profi
  • Berlin : Ex-Kanzler Schmidt befürchtete Attentat

Für weitere Akzente will Sam Jordan im Umfeld der Postsiedlung sorgen. Raumvision gehören mehr als 5000 Quadratmeter im und am Südpark. Haug äußerte Wünsche für das Felix-Gebäude direkt an der Bahnlinie, das Jordan zum Hotel umbauen und durch Anbauten ergänzen lassen will: "Die Stadt wäre sicher glücklich, wenn dort ein weiterer Schwerpunkt gesetzt wird." Schmidt bat, das IHK-Gebäude in seiner jetzigen Form zu erhalten. Jordan solle "Altes bewahren und mit Neuem zusammenführen."

Für das Neue hat raumvision schon sehr konkrete Pläne: Die kleine Siedlung soll durch ein weiteres Gebäude an der Straße Birkenweiher abgerundet werden. Die Bauanfrage sei eingereicht. Außerdem soll zwischen den Häusern eine Tiefgarage entstehen. "Ich will im Südpark einen Ort schaffen, wo die Menschen gerne hinkommen", unterstreicht Jordan. Und Architekt Andreas Seidensticker kommentiert: "Ich finde es immer wieder mutig, was er anpackt."

Gerne, bestätigt Sam Jordan, würde er die Entwicklung des Kieserling- und des Omega-Geländes anpacken, dass direkt gegenüber liegt. Für das geplante Hotel am Bahnhalt Grünewald lägen neue Vorschläge vor. Die Investition werde sich auf etwa 17 Millionen Euro belaufen. Rund neun Millionen Euro koste das Projekt, bei dem jetzt Richtfest gefeiert wurde.

Die Käufer der 63 Eigentumswohnungen zahlen Quadratmeterpreise von über 3000 Euro. Die Wohnflächen der Zwei- bis Vierzimmerwohnungen liegen zwischen 58 und 136 Quadratmetern. An der Gasstraße bietet raumvision außerdem 13 Eigentumswohnungen in der früheren Villa des Besteckproduzenten Anton Wingen junior und der umgebauten Produktionsstätte an.