Solingen: Scherben, Müll und zerstörte Rutsche

Solingen : Scherben, Müll und zerstörte Rutsche

Es war blinde Zerstörungswut, die da am 1. Mai in fünf Grünanlagen im Stadtgebiet an den Tag gelegt wurde: Zerstörte Spielgeräte, Glasscherben, Müll, zertretene und verfeuerte Bänke – die Stadt hat inzwischen die Schadenssumme auf über 6000 Euro beziffert.

Es war blinde Zerstörungswut, die da am 1. Mai in fünf Grünanlagen im Stadtgebiet an den Tag gelegt wurde: Zerstörte Spielgeräte, Glasscherben, Müll, zertretene und verfeuerte Bänke — die Stadt hat inzwischen die Schadenssumme auf über 6000 Euro beziffert.

Der Stadtdienst Natur und Umwelt erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Bürger, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Erster Tatort war der Grillplatz in der Grünanlage Bärenloch. Hier demolierten die Unbekannten zwei Bänke und benutzten das Holz zum Feuern. Außerdem wurden das Grillplatzschild gestohlen und ein Picknicktisch durch einen Einmalgrill beschädigt.

Wipptier abgerissen

Auch am Schillerplatz/Birkenweiher bot sich den Mitarbeitern des Stadtdienstes nach dem 1. Mai ein Bild der Verwüstung. Ein Spielgerät für Kleinkinder sowie alle Backtische waren abgetreten, ebenso der Aufgang zur Rutsche. Das beliebte Wipptier in Form eines rosa Schweins wurde überlastet, so dass die Feder abriss.

Das Gerät musste abgebaut werden, damit sich Kinder nicht verletzen können. Außerdem wurden in beiden Fällen zahlreiche Glasscherben und reichlich Müll gefunden. Mit Aufräumarbeiten beläuft sich der Schaden in beiden Grünanlagen auf mindestens 3000 Euro, sagte Stadtsprecherin Birgit Wenning-Paulsen. Auch der Engelsberger Hof blieb nicht verschont vom Vandalismus.

Hier wurden zwei Bauzaunfelder an der Lok gefaltet, so dass sie nicht mehr zu gebrauchen sind. Außerdem traten die Unbekannten zwei Bänke zu Kleinholz und nutzten das Holz danach für ein Lagerfeuer. Drei Sitzpoller wurden herausgerissen und angebrannt. Der geschätzte Schaden mit Müllentsorgung beträgt hier zirka 1500 Euro.

Ein weiterer Tatort liegt am Volksgarten. Hier wurde eine Bank zertreten und verbrannt. Geschätzter Schaden mit Müllentsorgung: rund 350 Euro. Am Bülowplatz wurden zwei neue Bänke zertreten — geschätzter Schaden mit Müllentsorgung ungefähr 700 Euro.

Auch an der Allgäustraße wurden zwei Bänke zertreten. Geschätzter Schaden mit Müllentsorgung: rund 700 Euro. Außerdem gab es zahlreiche Probleme bei der Reinigung der Anlagen durch zerschlagene Flaschen in den Spielbereichen, berichtet Wenning-Paulsen.

(RP/rl/top)