1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Samstag wird für die Lutherkirche gesungen

Solingen : Samstag wird für die Lutherkirche gesungen

Nach dem Erfolg im Vorjahr werden die Sängerinnen und Sänger des KSV-Chores erneut ihre Stimmgewalt bei einem Benefiz-Konzert unter Beweis stellen, um Geld für den Erhalt des Gotteshauses zu sammeln.

Auch nach einem Jahr erinnert sich Chorleiter Willi Winkler immer noch mit Freude an den Moment zurück, als er mit knapp 80 Sängerinnen und Sängern des Solinger Kreis-Sängervereinigung (KSV) unter anderem "Klänge der Freude" anstimmte. Rund 400 Besucher kamen damals in die Lutherkirche, um sich zum einen von der Stimmgewalt der begabten Sänger zu überzeugen, und zum anderen mit einer Spende zum Erhalt des Konzert-Schauplatzes beizutragen. Ein Erfolg, der am kommenden Samstag (17 Uhr) in der Lutherkirche wiederholt werden soll. Seit knapp zehn Wochen laufen die Proben bereits auf Hochtouren.

"Das Benefiz-Konzert vor einem Jahr ist sehr gut angekommen. Darum freuen wir uns, dass wir es jetzt wiederholen können", sagt Willi Winkler, der auch am kommenden Samstag die Chorleitung innehaben wird. Die Gäste erwartet dabei eine vielfältige musikalische Mischung. "Es wird volkstümlich und klassisches Liedgut gesungen", gibt Willi Winkler Einblick in das Programm. Der 75-Jährige bezeichnet den KSV-Chor als "ein besonderes Projekt". Nicht nur, weil dabei Stimmen aus acht verschiedenen Solinger Chören zusammenkommen, sondern auch weil fast so viele Männer wie Frauen im Chor der Solinger Kreis-Sängervereinigung aktiv sind.

"Das gibt es heutzutage nicht häufig und das erzeugt einen tollen Chorklang", sagt Winkler. Die Zuhörer können sich somit auf ein seltenes Klangerlebnis freuen, das begleitet wird von Uwe Buchmann (Tenor) und Ursula Drießen (Klavier). Auch Hansjörg Schweikhart, Vorsitzender des Lutherkirchen-Bauvereins, ist die Vorfreude anzumerken. Bereits im vergangenen Jahr kamen durch das Benefiz-Konzert des KSV-Chores 1600 Euro zusammen, die zu 100 Prozent dem Erhalt der Lutherkirche zugutekamen.

Laut des 74-Jährigen habe der Erfolg des Konzertes auch etwas mit dem denkmalgeschützten Gotteshaus zu tun. "Die Leute haben eine emotionale Bindung zur Lutherkirche", sagt Schweikhart, der selber aus einem Pfarrhaus stammt.

Neben klassischem und volkstümlichem Liedgut werden die Besucher während des Konzertes auch mit Getränken versorgt. Es gibt Wein, Sekt und Alkoholfreies. Zum Schluss können dann auch die Zuhörer ihre Stimmen durch das historische Gemäuer schallen lassen - denn bei "Ade zur guten Nacht" gibt es Gelegenheit zum Mitsingen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Übrigens: Am Samstag (11 und 12 Uhr) und Sonntag (14 und 15 Uhr) besteht für Besucher die Möglichkeit zur Turmbesichtigung.

(RP)