1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Rollendes Museum

Solingen : Rollendes Museum

Raritäten wie der BMW Dixi, ein Mercedes SSK oder ein Ford A Roadster aus dem Jahr 1929 gehen bei der elften "Historischen Klingenfahrt" an den Start. Aber auch "Brot-und Butter-Fahrzeuge" wie der VW Käfer.

"Brot- und Butter-Fahrzeuge" wie die in Massen produzierten VW-Käfer, Opel Rekord oder der Ford Taunus sind dabei. Aber auch Raritäten und Schätzchen wie der BMW Dixi, der Mercedes Benz SSK und ein Ford A Roadster — allesamt Vorkriegsmodelle Baujahr 1929 — gehen bei der elften Auflage der "Historischen Klingenfahrt" auf eine 115 Kilometer lange Strecke durchs Bergische. Insgesamt 110 Oldtimer wurden für den Start zugelassen (128 Nennungen waren eingegangen) und nehmen am Samstag, 25. August, vom Startpunkt der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Schlagbaumer Straße die Rundfahrt durchs Bergische in Angriff. "Bei den Oldtimerbesitzern gilt das Motto: Fahrzeuge müssen gefahren werden", sagt Veranstaltungsleiter Udo Pilger von der Motorsportgemeinschaft Solingen (MSG).

Dem interessierten Publikum werde so ein "rollendes Museum" präsentiert. Für den reibungslosen Ablauf der Klingenfahrt bietet die MSG 90 Helfer auf — von Streckenposten, über Zeitnehmer bis hin zum Personal an den Verpflegungsständen.

Gleichmäßigkeitsprüfung

Punkt 9.31 Uhr verlässt das erste Fahrzeug das Mercedes-Firmengelände, um über Wermelskirchen, Hückeswagen, Radevormwald, Lüttringhausen nach Remscheid-Lennep zu fahren. Hier werden die ersten Automobile gegen 12.30 Uhr erwartet. Weiter geht es über Haddenbach und Lüttringhausen, wo im Industriegebiet Großhülsberg eine Gleichmäßigkeitsprüfung auf dem Programm für die Klingenfahrt-Teilnehmer steht. Hier muss eine bestimmte Strecke in vorgegebener Zeit möglichst exakt eingehalten werden.

Durch das Morsbachtal, Cronenberg und Kohlfurth geht es danach zurück zum Startort Schlagbaumer Straße. "Hier steht ab 15.30 Uhr das große Schnauferlpalaver und Nachdieseln an", erläutert Udo Pilger. Der 59-Jährige hat selbst schon viele Pokale gesammelt und 2003 zusammen mit seinem Fahrer Horst Weck die "Historische Monte-Carlo-Rallye" gewonnen. Freunde alter Automobile werden bei der "Historischen Klingenfahrt" auf ihre Kosten kommen. Denn 13 der insgesamt 110 Fahrzeuge stammen aus der Vorkriegsära. "Darunter so seltene Fahrzeuge wie das repräsentative viersitzige Cabriolet Horch 853 von 1937, ein BMW 327, Alvis Speed, Ford Eifel und einige Ford A sowie Mercedes-Benz-Fahrzeuge wie der 600 Pullmann", schwärmt Udo Pilger.

Zu den Exoten der Nachkriegsfahrzeuge zählt der Veranstaltungsleiter je einen Ferrari 330 GTC und 250 GT Lusso, einen Citroen 11 CV ("Gangster Limosine"), einige Jaguar aus der XK- und E-Baureihe sowie amerikanische Autos aus der Heckflossenära und natürlich auch Porsche 356.

(RP)