Otto Imhof: Rolle des Hospizvereins PHoS gewürdigt

Otto Imhof : Rolle des Hospizvereins PHoS gewürdigt

"Einrichtungen der Altenhilfe können von der Zusammenarbeit mit einem guten Hospizverein wie PHoS sehr profitieren", betont Otto Imhof, Direktor des Diakonischen Werkes Bethanien. Als Träger eines großen Krankenhauses, eines Seniorenheimes und eines ambulanten Pflegedienstes erlebt er auf allen Ebenen, wie wichtig es ist, Zugang zu dem Know-how eines Hospizvereines zu haben.

"Einrichtungen der Altenhilfe können von der Zusammenarbeit mit einem guten Hospizverein wie PHoS sehr profitieren", betont Otto Imhof, Direktor des Diakonischen Werkes Bethanien. Als Träger eines großen Krankenhauses, eines Seniorenheimes und eines ambulanten Pflegedienstes erlebt er auf allen Ebenen, wie wichtig es ist, Zugang zu dem Know-how eines Hospizvereines zu haben.

Deshalb war es ihm ein Anliegen, den Solinger Hospizverein PHoS mit einer großzügigen Spende zu unterstützen. Anlässlich seines 60. Geburtstages bat er private und geschäftliche Gratulanten um eine Spende für PHoS. Über 3500 Euro kamen zusammen.

Etwa 30 Prozent der Deutschen sterben heute in Seniorenheimen. "Deshalb müssen wir uns in diesen Einrichtungen auf den Umgang mit Menschen im Sterbeprozess einstellen", so Imhof. In Kooperation mit PHoS sei hier intensiv Fortbildung betrieben worden. Neben einem allgemeinen Besuchsdienst kommen ambulante Sterbebegleiterinnen von PHoS auf Wunsch auch zu einzelnen Sterbenden ins Seniorenheim.

Das ist eine Hilfe für die Betroffenen, entlastet aber auch das Pflegepersonal, wenn dies weiß, dass da jemand Zeit für die Bewohner hat. Christa Melzer, ehrenamtliche Begleiterin, hat selbst positiv erlebt, wie gut es ist, wenn das Pflegerpersonal und die Ehrenamtler gut zusammenarbeiten. "Ich war dankbar für Tipps des Personals, konnte aber auch meine Beobachtungen nach einer Stunde am Bett der Sterbenden weitergeben."

Bethanien mobil verfügt auch über einen Palliativpflegedienst, ausgebildet für die spezialisierte Pflege Schwerstkranker und Sterbender. Diese Zertifizierung ist nur erhältlich, wenn mit einem Hospizverein wie zum Beispiel PHoS zusammengearbeitet wird.

(red)