1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Rekordverdächtiger Kunstgenuss

Solingen : Rekordverdächtiger Kunstgenuss

Zum dritten Mal präsentieren über 100 Künstler ihre Werke im Theater und Konzerthaus.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Trotz Schnee und Sturm haben sich über 100 Künstler mit ihren Werken auf den Weg ins Theater gemacht, um an der großen Ausstellung, die nun bereits zum dritten Mal unter dem Motto "Kunstgenuss 60plus" läuft, teilzunehmen. "Das ist unter diesen Umständen ein Rekord", meint Timm Kronenberg vom City Art Projekt, das gemeinsam mit dem Seniorenbüro der Stadt Solingen und dem Kulturmanagement die Ausstellung organisiert.

Hervorgegangen ist diese Veranstaltung aus der VHS-Ausstellung "Senioren malen", die 25-mal stattfand, bevor sie zum "Kunstgenuss 60plus" wurde. "Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, die Veranstaltung fortzuführen", betont die Kulturdezernentin Dagmar Becker. 60 sei ja kein Alter. "Viele malen mit viel Begeisterung und es ist für sie ein tolles Erlebnis, wenn die Bilder dann hier im Theater ausgestellt werden."

Das ist eine Tatsache, die auch Timm Kronenberg bestätigen kann: "Es spielt keine Rolle, ob jemand 60 oder 80 Jahre alt ist. Da sieht man Stolz und Freude in den Augen." Und überhaupt seien alle, die sich mit Kunst beschäftigen, jung geblieben. Mit weit über 200 Bildern in den unterschiedlichsten Formaten und den unterschiedlichsten Stilrichtungen verwandelt sich das obere Theaterfoyer wieder in eine besondere Galerie. Dazu werden die freien Flächen mit Stellwänden bestückt. "Wir stellen die Fenster zu und lassen den Blick auf die älteren Künstler zu", meint Hans Knopper, Leiter des Kulturmanagements. Ob Öl- oder Acrylgemälde, ob Aquarelle oder Zeichnungen, ob Collagen oder Kreidebilder - alles ist zu sehen. Von gegenständlicher Malerei über Abstraktionen bis hin zu 3D-Objekten.

"Die Vielfalt der Kreativität ist gewollt", betont Dagmar Becker. Die Ausstellung sei lebendig und facettenreich. "Die Qualität ist wirklich klasse", freut sich Timm Kronenberg. Viele Künstler sind schon seit vielen Jahren in Künstlergruppen aktiv, bilden sich in Kursen weiter. "Die Bilder sollen relativ neu sein", verrät Kronenberg ein wichtiges Kriterium der Bildauswahl, "möglichst aus dem letzten Jahr." Schließlich sind viele Künstler "Wiederholungstäter". "Viele arbeiten auch auf die Ausstellung zu", weiß Dagmar Becker.

So wird es wieder ein ganz besonderer Kunstgenuss, wenn am Sonntag um 11 Uhr die Vernissage stattfindet. Denn hierbei gibt es nicht nur Kunst für die Augen, sondern auch für die Ohren. "So I said rock!" heißt das Pop-Soul-Duo aus Solingen, das mit seiner ganz eigenen Performance für Schwung sorgen wird.

Die Ausstellung ist bis zum 15. Februar zu sehen. Besucht werden kann sie jeden Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr sowie Mittwoch von 9 bis 12 Uhr (Zugang über den Bühneneingang). Der Eintritt ist kostenlos.

(RP)