Regen bremst Bauarbeiten in Solingen-Landwehr aus

Großbaustelle : Regen bremst Bauarbeiten in Landwehr aus

Asphalt kann nicht wie geplant aufgetragen werden. Die Vollsperrung am Wochenende bleibt aber wegen anderer Arbeiten bestehen. Die Verzögerungen sollen am nächsten Wochenende mit Doppelschichten aufgeholt werden.

Die eigentlich für dieses Wochenende geplanten Asphaltierungsarbeiten auf der B 229 in Landwehr und Wiescheid fallen sprichwörtlich ins Wasser. Denn wie die zuständige Stadt Langenfeld am Freitag mitgeteilt hat, machten die starken Regenfälle der zurückliegenden Tage den Bauarbeitern an der Solinger Zufahrt zur A 3 jetzt einen Strich durch die Rechnung.

Gleichzeitig bleibt aber das Ziel bestehen, die Maßnahme Anfang November zu beenden. Weswegen die angekündigten Vollsperrungen sowie Umleitungen am Freitagmorgen wie geplant in Kraft traten. So sind die eingesetzten Kräfte an ­diesem Wochenende damit beschäftigt, vorbereitende Arbeiten zu erledigen. Die Asphaltierungen sollen dann am kommenden Wochenende (25. bis 28. Oktober) nachgeholt werden, wozu unter anderem Doppelschichten vorgesehen sind.

Bereits am Donnerstag hätten die Prognosen derart starken Regen angezeigt, so dass ein reibungsloser Ablauf am Wochenende gefährdet gewesen sei, hieß es am Freitag aus dem Langenfelder Rathaus. Die Nachbarstadt ist mit der Federführung der Arbeiten beauftragt, bei denen die B 229 eine neue Decke erhalten wird. Diese soll dafür sorgen, dass die Lärmbelästigung für die Anwohner sinkt.

Nachdem es in der Vergangenheit oft Klagen darüber gegeben hatte, war in Langenfeld zwischenzeitlich sogar erwogen worden, auf der Straße zwischen Landwehr und dem A 3-Anschluss in Wiescheid Tempo 30 einzuführen. Das jedoch hatte die Stadt Solingen auf den Plan gerufen, so dass schließlich der neue Asphalt als Kompromiss vereinbart worden war.

Bis Montag, 5 Uhr, geht es nun wieder per Umleitung von Aufderhöhe über Opladener Straße und Leichlingen nach Langenfeld. Von Ohligs führt die Strecke über die Haus-Gravener-Straße und die Schneiderstraße in Langenfeld. Entgegengesetzt Richtung gilt nach Ohligs die gleiche Umleitung, Aufderhöhe ist hingegen weiter via Landwehr erreichbar.

Mehr von RP ONLINE