National Express: RB 48 fährt zum ersten Mal wieder ohne Ausfälle

National Express: RB 48 fährt zum ersten Mal wieder ohne Ausfälle

Die Nachricht auf der Internetseite von National Express am Donnerstagmorgen werden Pendler und Fahrgäste der Regionalbahn RB 48 mit Aufatmen registriert haben: Um 7.20 Uhr vermeldete der Betreiber der Rhein-Wupper-Bahn für den Tag keine akuten Störungen oder Ausfälle.

Zum ersten Mal seit drei Tagen konnte das private Verkehrsunternehmen damit den kompletten Fahrplan zwischen Leichlingen und Bonn-Mehlem bedienen, nachdem ein zu hoher Krankheitsstand bei den Lokführern zu Zugausfällen geführt hatte.

"Die Zugausfälle auf der RB 48 sind nicht hinnehmbar", sagte jetzt Rainer Deppe, Landtagsabgeordneter des Rheinisch-Bergischen Kreises, in einem offenen Brief an Tobias Richter, Geschäftsführer von National Express. Außergewöhnliche und nicht vorhersehbare Ereignisse seien im Verkehrsbereich nie ganz auszuschließen. "Urlaub von Lokführern und Krankheitsfälle seien aber keinesfalls unabwendbare und außergewöhnliche Ereignisse." Offenbar liege die Ursache in einer zu geringen Personalstärke bei National express und der bisher vernachlässigten Ausbildung. "Solche nicht begründbaren Ausfälle unterlaufen die Bemühungen, die Verkehrsprobleme in der Region durch eine erhöhte Akzeptanz für den Bahnverkehr zu verbessern", sagt Deppe.

(gra)