Solingen: Rathaus setzt Ausbildungsoffensive fort

Solingen : Rathaus setzt Ausbildungsoffensive fort

47 junge Menschen starten eine Lehre bei der Stadt Solingen und deren Eigenbetrieben. Die hohe Zahl an "Talenten für die Zukunft" ist insbesondere der Personalentwicklung geschuldet bis zum Jahr 2025 geschuldet.

2500 Mitarbeiter zählen derzeit die Stadtverwaltung und die beiden städtischen Eigenbetriebe. Doch schon in zwölf Jahren werden rund 1000 Beschäftigte – darunter 360 in der allgemeinen Verwaltung, ein großer Teil davon im gehobenen Dienst – nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz sein. Wegen Ruhestand oder allgemeiner Fluktuation, weiß Jochen Welp. "Von daher haben wir 2010 eine Ausbildungsoffensive gestartet, nachdem wir der Bezirksregierung klarmachen konnten, dass wir in diesem Bereich dringend investieren müssen", erklärte gestern der Leiter des Stadtdienstes Personal und Organisation bei der Begrüßung neuer Auszubildender im Gründer- und Technologiezentrum am Grünewald.

Wegen der klammen Finanzlage durfte die Stadt Solingen bis 2009 nicht im großen Umfang ausbilden. Das hat sich nach der Intervention bei der Bezirksregierung geändert: Stadtdirektor Hartmut Hoferichter begrüßte gleich 47 neue Auszubildende, die zum Teil ihre Lehre schon begonnen haben oder aber am 1. September starten. "Ich bin beeindruckt von dieser großen Runde", sagte Hoferichter mit Blick auf die jungen Damen und Herren und ergänzte: "Sie bekommen bei uns eine gute und qualifizierte Ausbildung. Nehmen Sie die Möglichkeiten wahr."

Die große Zahl an neuen Auszubildenden ist neben dem doppelten Abiturjahrgang insbesondere der zukünftigen Personalentwicklung geschuldet. "Darauf müssen wir uns rechtzeitig vorbereiten", sagte der Stadtdirektor. Wie Hoferichter stuft auch Jochen Welp deshalb die Chancen für die Auszubildenden nach Abschluss ihrer Lehre als gut ein: "Wer die Ausbildung ordentlich macht, den werden wir übernehmen. Wir haben Bedarf, wir müssen uns jetzt die Talente für die Zukunft sichern", sagte der Leiter des Stadtdienstes Personal und Organisation.

Mehr als 1000 junge Menschen hatten sich bei der Stadt beworben. 47 wurden nun eingestellt, darunter zwölf Brandmeisteranwärter für die Feuerwehr, zwei Vermessungsoberinspektoranwärter, zehn für gewerblich-technischen sowie handwerklichen Berufe und 21 für Verwaltungsberufe. Ausbildungsschwerpunkt bei den Verwaltungsberufen ist der duale Studiengang "Bachelor of Laws" mit insgesamt 13 Studenten. "In diesem Bereich für den gehobenen Dienst hätten wir gerne noch drei weitere Plätze besetzt", sagt Jochen Welp, der aber insgesamt von einem "guten Ergebnis" spricht.

Zum ersten Mal bildet die Stadtverwaltung nun auch eine Tischlerin aus, im Bereich der Bibliothek wird zudem eine Ausbildung in Teilzeit angeboten. Mediengestalter, Gebäudereiniger, Forstwirt, Elektroniker, Industriekauffrau, Veranstaltungstechniker, Informatikkaufmann oder eine Lehre im Garten- und Landschaftsbau – die Ausbildungspalette der Stadtverwaltung und ihrer Eigenbetriebe ist äußerst umfangreich. Über 100 Personen, verteilt auf die verschiedenen Lehrjahre, werden derzeit von der Stadt Solingen ausgebildet.

Stadtdirektor Hartmut Hoferichter und Stadtdienstleiter Jochen Welp richten den Blick weiter nach vorn. "Die Ausbildungsoffensive wird fortgesetzt", erklärten sie. Rund 30 weitere Auszubildende sollen im nächsten Jahr eingestellt werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE