Einsatz in Solingen Polizei fasst in Grünewald vorgeblichen Drogendealer

Solingen · Verdeckte Ermittler des Landeskriminalamtes gingen auf ein Scheingeschäft via Telegram ein. Der Täter war für die Solinger Polizei kein Unbekannter.

 Auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Grünewald in Solingen kam es zum Zugriff.

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Grünewald in Solingen kam es zum Zugriff.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Die Polizei hat jetzt einen angeblichen Drogendealer bei einem Scheingeschäft verhaftet. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, entdeckte im Mai 2022 das Landeskriminalamt NRW, dass eine seinerzeit noch namentlich unbekannte Person aus Malaga in Spanien über Telegram Betäubungsmittel für den deutschen Markt anbot.

Ein verdeckt arbeitender Fahnder der Polizei nahm daraufhin als angeblicher Kaufinteressent Kontakt mit dem angeblichen Dealer auf, der zum Beweis seiner Lieferfähigkeit umfangreiche Fotos der angebotenen Drogen übermittelte. Da der angebliche Dealer sowohl einen Postversand der Drogen, als auch eine persönliche Übergabe der Drogen in Solingen anbot, wurden die Ermittlungen intensiviert.

Hierdurch gelang es, einen inzwischen 25 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen zu ermitteln, der sich vor einigen Jahren aus Solingen abgesetzt hatte. Nach diesem Mann wurde wegen eines im Jahr 2017 in Solingen begangenen und bereits zum dortigen Amtsgericht angeklagten Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz mit einem Haftbefehl gefahndet. Im Januar 2023 wurde das Verfahren schließlich an die Staatsanwaltschaft Wuppertal abgegeben und die Polizei Wuppertal mit den weiteren Ermittlungen beauftragt.

Diese Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte offenbar im Dezember 2023 nach Solingen zurückgekehrt war und weiterhin Drogen anbot. Die Beamten gaben sich erneut als angebliche Kaufinteressenten aus und vereinbarten eine Drogenübergabe in Solingen. Als der Beschuldigte am Mittwoch, 6. Dezember, gegen 15 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Grünewald in Solingen erschien, kam es zum Zugriff.

Der vollkommen überraschte Beschuldigte gab an, tatsächlich nicht über Drogen zu verfügen. Er habe den Kaufinteressenten um das Geld

betrügen wollen. Der gegen ihn bestehende Haftbefehl des Amtsgerichts Solingen wurde daraufhin vollstreckt. Der Beschuldigte befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an.

(arue)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort