Solingen: Parkplätze Konrad-Adenauer-Straße am Mittwoch frei

Solingen : Parkplätze Konrad-Adenauer-Straße am Mittwoch frei

Der Verkehr auf der Konrad-Adenauer-Straße läuft seit Montagmorgen wieder auf je zwei Spuren stadtein- wie stadtauswärts, die neuen Deckschichten sind an zwei Wochenenden problemlos von der bauausführenden Firma Eurovia aufgebracht worden.

Denn fast drei Monate früher als zunächst geplant wird der erste Bauabschnitt auf der Konrad-Adenauer-Straße - offiziell war der September dieses Jahres vorgesehen; verwaltungsintern hatte man August angepeilt - fertiggestellt sein. "Vor allem die gesperrte Schwesternstraße, auf der Material und Baufahrzeuge zwischengelagert werden konnten, hat dazu einen ganz erheblichen Beitrag geleistet", sagt der Stadtdirektor.

Alle Bauarbeiten sind gleichwohl noch nicht erledigt. Bis zum Beginn der Sommerferien Ende Juni müssen noch die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden, die Bepflanzung des Mittelstreifens wird in diesem Herbst vorgenommen. "Die Vormarkierungen haben gestern unter laufendem Verkehr begonnen. In zwei bis drei Wochen kommt dann die endgültige Markierung drauf, wenn die neue Fahrbahndecke eingefahren ist", sagt Sabine Rische.

"Spätestens am morgigen Mittwoch" sollen laut der städtischen Pressesprecherin auch die neuen Parkflächen entlang der Konrad-Adenauer-Straße angesteuert werden können. Geöffnet ist seit gestern wieder die Schwesternstraße: Geradeaus in die Mummstraße sowie rechts in die Konrad-Adenauer-Straße und links in die Goerdelerstraße kann hier jetzt wieder gefahren werden.

Das Linksabbiegen in die Kurfürstenstraße wird voraussichtlich wieder erlaubt, "wenn alle Arbeiten des ersten Bauabschnitts erledigt sind", sagt Projektleiterin Anke Klink. Die Ampelanlagen kurz vor dem Rollhaus (neu) und die bislang schon vorhandenen in Höhe der Deutschen Bank sowie vor dem Roten Ochsen müssen noch verkabelt beziehungsweise mit einer neuen Steuerung versehen werden.

Nach Abschluss des ersten Bauabschnitts rücken nun die Bauarbeiten vom Rathaus bis zum Theater und Konzerthaus in den Mittelpunkt. Hartmut Hoferichter sieht den Baustart hier "im Herbst dieses Jahres". "Die Ausführungsplanung und die Ausschreibungen werden derzeit vorbereitet", sagt der Stadtdirektor.

In diesen - zweiten - Bauabschnitt zur Erneuerung der Konrad-Adenauer-Straße fällt auch die Umgestaltung des Theater-Umfeldes. Alle Bauarbeiten auf der Hauptverkehrsachse und die Verschönerung des Theaterumfeldes werden voraussichtlich ab Oktober in Angriff genommen. Auch hier sind insgesamt 18 Monate Bauzeit veranschlagt. Einzig der Zuweg zum Theater in Höhe der dort vorgesehenen neuen Ampelanlage wird momentan ausgespart. Hier wird in den nächsten Monaten noch eine Variante für die heftig umstrittene Theater-Treppe gesucht.

(uwv)