Parallel-Baustellen in Solingen sorgen für Schwierigkeiten

Straßenverkehr in Solingen : Parallel-Baustellen sorgen für Probleme

Die Zahl der Baustellen in Solingen ist hoch. Und sie treten zum Teil örtlich gebündelt auf – etwa in Krahenhöhe, an der Burger Landstraße und in Unterburg.

Autofahrer, die momentan im Solinger Westen unterwegs sind und beispielsweise nach Oberburg oder Wermelskirchen wollen, sind nicht gerade zu beneiden. Denn aufgrund der Vollsperrung in Unterburg bleibt den Verkehrsteilnehmern noch bis Februar kommenden Jahres nichts anderes übrig, als große Umwege – vor allem über Remscheid – in Kauf zu nehmen.

Wobei nicht allein die Baustellen in Unterburg selbst sowie – seit neuestem – auf der Burger Landstraße nerven. Vor der an der Krahenhöhe beginnenden Umleitung laufen nämlich weitere Straßenbauarbeiten, die ebenfalls zu Verzögerungen führen können. So verstellen auch auf der Schützenstraße Baken und Baugruppen auf der Fahrbahn den Weg – mit der Folge, dass der Verkehrsfluss zusätzlich behindert wird.

Ein Problem, das sich nach Darstellung der Stadt Solingen allerdings kaum vermeiden lässt. Denn die Bauarbeiten auf der Schützenstraße sowie damit zusammenhängend an der Ritterstraße wurden bereits seit längerer Zeit vorbereitet, ehe es in Unterburg zu Verzögerungen kam.

Tatsächlich, so eine Sprecherin der Stadt jetzt auf Anfrage, habe die Baustelle Schützenstraße den Verkehrsfluss „über viele Wochen kaum beeinträchtigt“. Etwas schwieriger sei es erst geworden, als sich die Bauarbeiter schließlich der Kreuzung Ritterstraße näherten – wobei hinzugekommen sei, dass sich parallel „die zeitliche Überschneidung mit den Bauarbeiten in Unterburg verschoben“ habe.

„In Unterburg war es ja zu deutlichen Verzögerungen gekommen, da eine andere Variante umgesetzt wird als ursprünglich geplant“, sagte die Stadtsprecherin mit Blick auf die Entscheidung der Bezirksvertretung Burg / Höhscheid vom vergangenen Jahr. Die Politiker hatten seinerzeit – entgegen eines alten Beschlusses – doch auf eine kleinere Boulevard-Lösung in der Ortsmitte gesetzt.

Insgesamt, so die Stadt, laufe die Koordination der verschiedenen Baustellen aber gut. Dabei geholfen habe auch die Übertragung der Arbeiten an der Burger Landstraße vom Landesbetrieb Straßen.NRW an die Technischen Betriebe.