Ohligs: Olbo-Investor plant Workshop mit Stadt und Politik

Ohligs: Olbo-Investor plant Workshop mit Stadt und Politik

Um Mitternacht lief die ultimative Frist ab - aber der Investor machte keinen Rückzieher mehr. "Wir haben das Grundstück gekauft und sind auch nicht vom Vertrag zurückgetreten", beruhigte der Geschäftsführer der deutsch-niederländischen Baufirma Kondor Wessels, Leo W. A. de Man, schon am Donnerstagnachmittag alle Zweifler, die bis zuletzt befürchtet hatten, der Investor auf dem alten Olbo-Gelände in Ohligs könnte doch noch kalte Füße bekommen.

Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Die Vorarbeiten für das Projekt, bis 2021 auf der Industriebrache über 300 neue Wohnungen zu errichten, schreiten voran. Und nachdem Kondor Wessels-Chef de Man sein Vorhaben in den zurückliegenden Wochen bereits in den zuständigen Gremien (Planungsausschuss sowie Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid) präsentiert hatte, steht demnächst eine weitere Veranstaltung auf dem Programm, mit der Stadt und Politik eingebunden werden. "Wir halten einen Workshop ab", kündigte Leo W. A. de Man an. Zwar könne nicht jeder Wunsch berücksichtigt werden, gleichzeitig gehe es aber darum, die Solinger - so weit wie möglich - zu beteiligen.

Die ersten politischen Hürden wurden mittlerweile genommen. Wobei es nun darum geht, das angeschlagene Tempo zu halten und die nächsten Schritte vorzubereiten. So gilt es seitens der Stadt, die planungsrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen - die wiederum eine zügige Beseitigung der noch vorhandenen Ruinen der alten Textilfabrik am Ohligser Markt nach sich ziehen würde.

  • Solingen : Holländer steigen in Ohligs ein

"Die Ausschreibung für den Abriss ist auf dem Weg", sagte de Man. Mache das Planungsrecht ebenfalls Fortschritte, sei mit einem Start der Abbrucharbeiten schon Mitte des Jahres zu rechnen. "Das wäre dann etwa im Juli, August oder September der Fall", hieß es bei Kondor Wessels.

Bei der Stadt Solingen reagierten die Verantwortlichen am Donnerstag mit Freude auf die endgültige Entscheidung des Investors. "Jetzt folgen die Arbeiten, um ins Bebauungsplanverfahren gehen zu können und die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung vorzubereiten", sagte Stadtdirektor Hartmut Hoferichter.

(or)
Mehr von RP ONLINE